Forschung

Erschließung & Aufarbeitung

Erschließung & Aufarbeitung

Das Ziel der Forschungsarbeit in der Erich Ohser – e.o.plauen Stiftung ist die kunsthistorische Erschließung und Aufarbeitung des Nachlasses.

Dabei geht es sowohl um die analytische Bearbeitung der einzelnen Blätter als auch um die Einordnung von Werk und Leben des Künstlers im europäischen Kontext. Ein Werkverzeichnis ist im Entstehen.

Für die thematischen Ausstellungen werden jeweils Einzelaspekte aufbereitet, hier fließen aktuelle Forschungsergebnisse unmittelbar in die Präsentation ein. Kommuniziert wird die wissenschaftliche Arbeit zudem in Form von Vorträgen und Publikationen.

Wiederentdeckung einer Freundin

Wiederent-deckung einer Freundin

von Erich Ohser und Erich Kästner

Herti Kirchner (1913–1939) war eine bedeutende Filmschauspielerin am Beginn ihrer Karriere, als sie Ohser und Kästner kennenlernte. Die Freundschaft mit Kästner hielt bis zu ihrem tragischen Tod und währte insgesamt sechs Jahre. Die selbstbewusste und attraktive junge Frau berichtet darüber in ihren Briefen. Trotz erheblicher Kriegsverluste haben sich interessante Dokumente im Familienbesitz erhalten. Die Autorin Birgit Ebbert arbeitet zurzeit an einem Roman über die spannende Lebensgeschichte Herti Kirchners.
Wir danken ihr für alle Hinweise und ebenso Wulf Peter Kirchner, der uns großzügig die Genehmigung erteilte, die Abbildungen hier erstmals der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Seit ihrer Kindheit liebte Herti Kirchner Hunde und auch in ihren Berliner Jahren war sie von ihrem geliebten Hündchen Tami begleitet. Ohser schuf bemerkenswerte Porträts diese Hundes, den man auch auf Kästners Arm entdecken kann, während dieser vor einem Berliner Zeitungskiosk mit »Vater und Sohn«-Reklame posiert. Im Besitz von Kästners Freundin befand sich zudem eine bislang völlig unbekannte Zeichnung Ohsers, die auf der gemeinsamen Paris-Reise im Jahr 1929 entstand. Da lümmeln die beiden Künstlerfreunde in ihrem billigen Hotel am Fenster herum und Ohsers hält gewitzt ihre Füße auf dem Fensterbrett zeichnerisch fest. Ein ungewöhnliches Motiv und zugleich ein typisches Beispiel von Ohsers eigenwilliger Zeichenkunst.

Wissenschaftler im Porträt

Wissenschaftler im Porträt

leitende wissenschaftliche Fachkraft (m/w/d)

leitende wissenschaftliche Fachkraft, Kunsthistorikerin

Praktika gesucht!?

Das Haus bietet die Möglichkeit zu wissenschaftlich betreuten Praktika und anderen studentischen Arbeiten.