Wissenschaftler im Porträt

Iris Haist

seit März 2021 im Erich-Ohser-Haus

Iris Haist

seit März 2021 im Erich-Ohser-Haus

Iris Haist ist promovierte Kunsthistorikerin und Autorin.

Auf ein Studium der Europäischen Kunstgeschichte, Klassischen Archäologie und Religionswissenschaft an der Universität Heidelberg folgte 2015 eine Promotion an der Universität Bern und an der Bibliotheca Hertziana – Max-Planck-Institut in Rom. 2015/16 absolvierte sie ein wissenschaftliches Volontariat in der Staatsgalerie Stuttgart, wo sie besonders den Umgang mit Grafiken von der Pike auf lernen konnte. Nach Vertretungen 2017 in der Grafiksammlung der Kunstsammlungen Chemnitz und 2018 im Kunstmuseum Albstadt, arbeitete sie als wissenschaftliche Projektassistenz am Wallraf-Richartz-Museum. Bis 2020 war sie Sammlungsleiterin bei LETTER Stiftung in Köln. Seit November 2018 ist sie Mitglied der AG Comicforschung der Gesellschaft für Medienforschung.

Iris Haist begeistert sich schon seit ihrer Kindheit für Comics und »sprechende« Bilder aller Art. Zu Comic und Karikaturen im Berufsleben war es ein Umweg über Bildhauerei und Fotografie. Seit diesem Jahr konnte sie diese Leidenschaft aber mit der Stelle der leitenden wissenschaftlichen Mitarbeiterin der Erich Ohser – e.o.plauen Stiftung zu ihrer hauptberuflichen Aufgabe machen.

Lieblingscomics: The Artist von Anna Haifisch, Wonder Woman von George Pérez und natürlich alle »Vater und Sohn«-Geschichten von e.o.plauen.