Galerie e.o.plauen

Die Galerie e.o.plauen, am 1. Oktober 1993 eröffnet, war ein Gemeinschaftsvorhaben der Stadt Plauen und ihrer Partnerstadt Siegen, des Landes Nordrhein-Westfalen und der Salamander AG mit Sitz in Kornwestheim. Als Partner sanierten sie gemeinsam das Gebäude Bahnhofstr. 36. Die beiden ersten Etagen des Hauses wurden der Stadt Plauen für die Einrichtung einer Städtischen Galerie für 25 Jahre mietfrei zur Verfügung gestellt. Eröffnet mit einer umfassenden Erich Ohser-e.o.plauen Ausstellung, widmete sie sich zunächst der Präsentation qualitativ hochwertiger zeitgenössischer Kunst. Am 24.9.2010 wurde die Galerie e.o.plauen in ihren neuen Räumen in der Nobelstraße 7 in Plauen feierlich eröffnet. Im aufwändig aus- und umgebauten Haus, das direkt an das Vogtlandmuseum angrenzt, befindet sich auch das Erich-Ohser-Archiv. Dort haben die e.o.plauen-Gesellschaft und die Erich Ohser-e.o.plauen Stiftung ihren Sitz. In drei Etagen zeigt die Galerie in einer halbjährlich wechselnden Dauerausstellung Werke aus dem vielseitigen Schaffen des Künstlers.