Purple Schulz am 8. November zu Besuch

13

Nov
2015

Auf dem Rückweg von seinem Konzert in Bad Elster besuchte Purple Schulz am 8. November mit seiner Frau Eri das Erich-Ohser-Haus in Plauen. Der bekannte Künstler mag die Gedichte Erich Kästners, von denen er sich in seinem eigenen Schaffen immer wieder gern hat inspirieren lassen, und so interessierte er sich natürlich auch für die Freundschaft Erich Ohsers zu Erich Kästner. Fast drei Stunden verbrachten die Beiden ganz privat in der Galerie und versprachen wieder zukommen.

001 002

P1200638 P1200666 P1200655 P1200656 P1200668

 

Neue Publikation

08

Mai
2015

Im März dieses Jahres wurde die Publikation

„Erich Ohser aus Plauen. Der Künstler und seine Heimat – eine Spurensuche.“

herausgegeben. In der 66 seitigen, reich bebilderten Broschüre beschreibt die Autorin Dr. Elke Schulze die Kindheit und Jugend Erich Ohsers –e.o.plauen.

Zum Preis von 10,00 €

ist diese im Shop des Vogtlandmuseums Plauen,

der Tourist-Information Plauen oder direkt bei der Stiftung (karin.mueller@plauen.de, 03741/291 2344) erhältlich.

„Zukunftsvision & Gegenwartssinn“

05

Mai
2015
Categories :Ausstellung

Ausstellungsdauer: 21.03.2015 – 04.10.2015
Ohser-Ausstellung 10 – 2015: „Erich Ohser – e.o.plauen (1903-1944). Zukunftsvision & Gegenwartssinn“
Vernissage am: Freitag, 20.03.2015, 19.00 Uhr, im Erich-Ohser-Haus

Erich Ohser, der mit seinen Bildfiguren „Vater und Sohn“ unter dem Künstlernamen e.o.plauen außerordentlich populär geworden ist, war auch als Pressezeichner, Karikaturist und Illustrator sehr erfolgreich. Sein vielseitiges Werk offenbart uns in staunenswerter Fülle einen Zeichenkünstler, dessen wacher Geist unermüdlich seiner Gegenwart zugewandt war. Schöpferisch verarbeitet er seine Beobachtungen: politische und gesellschaftliche Widersprüche, die Welt von Film und Medien, Technik und Sport, Entwicklungen im Verhältnis der Geschlechter, aktuelle Tendenzen in Literatur und Kunst.

Seine Bildwelt führt uns tagesaktuelle Bezüge vor – und weist doch mitunter weit darüber hinaus: etwa wenn allgemein menschliche Schwächen oder humane Utopien thematisiert werden, die überzeitlich gültig sind. Daneben hatte Erich Ohser ein besonderes Vergnügen daran, in geradezu visionärer Weise und mit Schalk in die Zukunft zu schauen, indem er sich über mediale Dauerberieselung und die zwanghafte Dominanz telefonischer Kommunikation lustig macht. Aber auch sein eigenes Schicksal vereint Momente einer zutiefst tragischen Zeitbezogenheit mit Konflikten, die bis heute allen Nachgeborenen Herausforderung zur Nachdenklichkeit sind. Die Ausstellung lädt ein, anhand dieser Blickachsen auf Entdeckungsreise in Leben und Werk Erich Ohsers zu gehen.

2015_fruehjahr

Praktische-Erfindung-news

 

Fotos: Gottfried Gebauer

Wolf Erlbruch spendet für Ankäufe

14

Jan
2015

e.o.plauen-Preisträger 2014 Wolf Erlbruch spendet sein Preisgeld der Erich Ohser – e.o.plauen Stiftung und ermöglicht damit bedeutsame Ankäufe!

Mit seiner großzügigen Spende ermöglicht Wolf Erlbruch zwei wichtige Ankäufe von Werken Erich Ohsers. Zum einen konnte die „Vater und Sohn“ Episode „Rückfällig aus Leidenschaft“ von 1936 im Original für den Nachlass in Plauen gesichert werden. Zum anderen gelang der Ankauf eines bislang unbekannten Grafikkonvolutes aus Privatbesitz, das druckgrafische Blätter und eine gebrauchsgrafische Arbeit aus Ohsers Studienzeit und zwei Porträts von Filmstars sowie eine Witzbildzeichnung umfasst. Die Werke werden in den Bestand des Nachlasses eingearbeitet, wissenschaftlich erfasst und bei Bedarf restauratorisch behandelt und können bald auch in den Ausstellungen des Erich-Ohser-Hauses gezeigt werden. Dieser Ankauf stellt eine wesentliche Ergänzung und Bereicherung des bisherigen Bestandes dar und erweitert damit die Kenntnis und das Verständnis des künstlerischen Werkes von Erich Ohser. Im Namen aller Freundinnen und Freunde der Kunst von e.o.plauen soll hier von Herzen Dank gesagt sein!
in-Text

Wolf Erlbruch und Erich Ohser im Dialog

04

Sep
2014

Aus Anlass der Vergabe des e.o.plauen Preises 2014 an Wolf Erlbruch haben wir den zentralen Bereich der Galerie e.o.plauen für die Preisträgerausstellung bereitgestellt. Aus diesem Grund wird die Dauerausstellung zu Leben und Werk Erich Ohsers in reduzierter Form gezeigt. Im Anschluss an die große und umfangreiche Präsentation der Kunst von Wolf Erlbruch wird eine kleinere Auswahl an Zeichnungen Ohsers gezeigt. So entsteht ein besonderer Dialog der beiden Zeichenkünstler über die Zeitenläufe hinweg. Die nächste Dauerausstellung eröffnet dann am 24.10.2014 unter dem Titel: „Erich Ohser – e.o.plauen (1903-1944). Bewegende Bilder – Bewegung im Bild“.

Bildpaten von e.o.plauen in Bingen

16

Jul
2014

Am 3. Juli 2014  besuchten  Dr. Elke Schulze, Vorstand der Erich Ohser – e.o.plauen Stiftung  und Anke Kurzendörfer, Museumspädagogin der Stiftung  die Hildegardisschule Bingen. Im Deutschunterricht hatten sich insgesamt 61 Schülerinnen  zweier sechster  Klassen dieser Schule mit dem Thema Bildgeschichten, insbesondere mit  den berühmten „Vater und Sohn“- Geschichten beschäftigt. Bei weiteren Recherchen fanden sie auf der Homepage der  Erich Ohser – e.o.plauen Stiftung  den Hinweis auf eine mögliche Bildpatenschaft.

Die Mädchen waren sofort begeistert und trugen  220 €  für die Restaurierung eines Blattes zusammen, auf dem der Jardin du Luxembourg in Paris zu sehen ist und wurden somit Bildpatinnen. Gesammelt wurde der Geldbetrag durch ihr persönliches Engagement. Sie übernahmen  kleine Dienste für  Familie, Freunde oder Bekannte,  wie  z.B. Laub fegen, Einkäufe  und  Küchenputz. Gemeinsam gestalteten  die Gäste aus Plauen mit den interessierten und aufgeschlossenen Kindern  einen Projekttag zu Vater und Sohn.

Als Anerkennung für die Idee und deren Umsetzung wurde der Schule eine gerahmte Reproduktion der Ohser- Zeichnung übergeben. Jede Schülerin erhielt als Dankeschön eine Urkunde.

 

Liebe Frau Dr. Schulze, liebe Frau Kurzendörfer,

Ihr Besuch an unserer Schule hatte sehr erfreuliche Nachwirkungen, die ich Ihnen nicht vorenthalten möchte.

Die Klasse 6c hat mit Begeisterung zunächst Vater-und-Sohn-Geschichten im Rollenspiel mit den selbst gebastelten Masken nachgespielt, um danach mit eben solchem Elan selber Vater-und-Sohn-Geschichten zu kreieren. Dabei fand ich interessant, dass sie den Stil der Geschichten und die Charaktere von Vater und Sohn, wie Sie sie in Ihrem Vortrag dargestellt haben, sehr gut getroffen haben.

Anschließend haben sie mehrere Stunden sich im Schreiben der Sütterlin-Schrift geübt. Wenn ich in der 5-Minuten-Pause in den Klassenraum gekommen bin, saßen bereits viele über den Arbeitsblättern vertieft.

Da die 6. Klassen die Zeugnisse einige Wochen vor Schuljahresende erhalten, war der Notenstress bereits vorbei und ich hatte die Zeit, diesen Wünschen der Schülerinnen nachzukommen.

Jetzt stehen auch hier endlich die Sommerferien an. Aber ich werde mich wieder mit Vater-und-Sohn-Geschichten beschäftigen, wenn ich eine 5./6. Klasse bekomme. Und vielleicht ergibt sich ja auch wieder eine Zusammenarbeit mit Ihnen. Ich würde mich freuen!

 

Viele Grüße aus Bingen,

Stephanie van Heesch

 

http://www.allgemeine-zeitung.de/lokales/bingen/bingen/paten-fuer-vater-und-sohn_14312348.htm

1klbingen

[/welcome_box]

 

Erich Ohser alias E. O. Plauen

25

Apr
2014
Categories :TV und Rundfunk

Als Zeichner ist Erich Ohser berühmt geworden. Noch heute lernen Berliner Grundschüler mit seinen liebevoll gezeichneten Comics, wie man Geschichten in wenigen Bildern erzählt. Seine Vater- und Sohn-Figuren sind längst auf der ganzen Welt bekannt. Doch nur wenige wissen von der tragischen Geschichte ihres Erfinders.

http://mediathek.rbb-online.de/rbb-fernsehen/stilbruch/erich-ohser-alias-e-o-plauen?documentId=20974770

Bücher erinnern zum 70. Todestag

03

Apr
2014
Categories :Neuerscheinung

Zwei neue Publikationen und eine Ausstellung erinnern in diesem Jahr an den 70. Todestag sowie den 111. Geburtstag des Zeichners Erich Ohser. „Es die erste Biografie zu Ohser überhaupt“, sagte die Chefin des Erich-Ohser-Hauses, Elke Schulze, die das 144-seitige Werk verfasst hat. Eine Broschüre, die im Herbst erscheint, soll zudem über Lebensstationen des Künstlers in der Region informieren.

 

http://www.t-online.de/regionales/id_68815186/buecher-erinnern-zum-70-todestag-an-erich-ohser.html

Lesung und Gespräch mit der Autorin

12

Feb
2014
Categories :Lesung, Neuerscheinung

15.3.2014     19 Uhr im Clownsmuseum Leipzig, Reiskestr. 12-14, 04317 Leipzig

8.4.2014        20.15 Uhr in der Buchhandlung Lehmanns Leipzig, Grimmaische Str. 10, 04109 Leipzig

9.4.2014       19 Uhr im Erich-Ohser-Haus Plauen, Nobelstr. 7, 08523 Plauen

Mit dem Buch der Autorin Elke Schulze, liegt erstmalig eine eigenständige Biografie des beliebten Künstlers vor. Materialreich und packend erzählt, entsteht ein lebendiges Bild Ohsers, seiner Familie und seiner Freunde. Mit Hilfe vieler historischer  Quellen und Abbildungen führt der Text ganz nah an das tragische Schicksal dieses so produktiven wie sensiblen Zeichners. In seinem Künstlerschicksal widerspiegeln sich sehr anschaulich die Widersprüche deutscher Geschichte – und artikuliert sich zugleich die Hoffnung auf Humanität. Die Autorin ist promovierte Kunsthistorikerin und betreut den künstlerischen Nachlass Erich Ohsers in Plauen.

 

Zur Veranstaltung am 9.4.2014 im Erich-Ohser-Haus Plauen

Fotos: Gottfried Gebauer

 [/tab]