Künstlergespräch mit Wandrille und Mawil 03.11.2017

01

Mrz
2017

Der Pariser Comic-Verleger  Wandrille und der Berliner Comiczeichner Mawil sprechen mit Elke Schulze über das Glück des Bilder-Bücher-Machens, über alte und neue Helden, übers Erzählen in Bildern, das zeichnen im Zeitalter des Internet –  und über „Vater und Sohn“.

Wandrille Leroy begründete gemeinsam mit einem Freund 2004 das Verlagshaus WARUM, bei dem seither viele ungewöhnliche und eigenwillige Comicpublikationen der jüngeren Generation erschienen sind. Er verlegte daneben die erste französische Gesamtausgabe von „Vater und Sohn“, wofür er auf dem renommierten Comicfestival in Angouleme den „Prix du Patrimoine“ 2016 erhielt.

Mawil ist ein deutscher Comiczeichner, der in seinen Büchern hinreißende Geschichten von kleinen Verlierern mit großem Herzen erzählt. Seine Helden tragen Namen wie Supa-Hasi und schlagen sich wacker durch das Leben. Für sein Buch „Kinderland“ erhielt er 2014 den wichtigsten deutschen Comicpreis, den „Max und Moritz-Preis“ in Erlangen.
Die Veranstaltung beginnt um 19.00 Uhr.

Eröffnung museumspädagogische Werkstatt

09

Feb
2017

Seit Februar 2017 kann in den neu eröffneten Räumen der museumspädagogischen Werkstatt im Vogtlandmuseum nach Voranmeldung  kreativ gearbeitet werden. Die vielfältigen museumspädagogischen Angebote sind dabei immer auch auf die aktuellen Ausstellungen und Veranstaltungen bezogen. Ansprechpartnerin ist Frau Anke Kurzendörfer, Telefon:  03741 291 2341, Mail: anke.kurzendoerfer@plauen.de

Interaktive Begleitbroschüre

09

Feb
2017

Ebenfalls seit Februar 2017 ist das interaktive Begleitheft für Entdecker gegen eine Schutzgebühr von 1,00 € im Museumsshop zu erwerben. Die Broschüre entstand in Kooperation mit Schülern der Kemmler-Oberschule Plauen und wurde vom sächsischen Staatsministerium für Kultus mit dem Sonderpreis ausgezeichnet.

[mehr lesen]

Familie Ohser in Plauen

02

Aug
2015
Tags :  ,

Eine besonders große Freude war der Besuch von Peter Ohser, seiner Gattin Alyce und seinen beiden Söhne Owen und Graham am 13. und 14. Juli im Erich-Ohser-Haus. Ein kleines Überraschungsprogramm führte die Gäste auch in die nähere Umgebung von Plauen und sollte speziell für die beiden Jungs, die erstmalig Plauen besuchten, ein Erlebnis werden.

 

Fotos: Gottfried Gebauer

 

e.o.plauen trifft e.o.plauen

19

Jun
2015

Erneut geht die Galerie e.o.plauen eine Kooperation mit jungen Künstlern ein. Nachdem Studierende der Fachschule für Textildesign Selb ihre Sichtweise auf das Verhältnis zwischen Vätern und Söhnen grafisch darstellten und in der Ausstellung präsentierten, beschäftigen sich nun Auszubildende des Beruflichen Schulzentrums  e.o.plauen in Plauen mit dieser Thematik.

Die  „ Vater und Sohn-Geschichten „ sind  Anlass für sie, eine Comicserie unter dem Titel  „e.o.plauen trifft e.o.plauen“ zu zeichnen. Über 50 junge Kreative dieser Bildungseinrichtung  zeichnen ihre eigene „ Vater und Sohn-Geschichte“, wobei hier der Sohn auch die Tochter und der Vater schon einmal Mutter, Tante, Freund, Onkel, Freundin, Oma, Opa, der Kuschelhund oder der kugelrunde Kater sein kann. Pferde Kängurus und Fußball stehen auch Pate.

Erste Schritte, Fahrradtour, schrottreife Traktoren, komische Maskeraden und geschlachtete niedliche Kaninchen. Sehr persönliche Geschichten, Bilder als Linolschnitte. Freundliche und ernste Geschichten. Kleine  und große Erlebnisse, finden sich in diesem Comic wider. Eine Auswahl davon wird im unteren Raum der Galerie e.o.plauen  im Erich-Ohser-Haus zu sehen sein.

Erich Ohser, der unter seinem Künstlernamen e.o.plauen vor 81 Jahren die „Vater und Sohn“-Geschichten publizierte, war als versierter Zeichenkünstler auch mit den Spielarten der Druckgrafik vertraut. Sein künstlerisches Schaffen ist durch Vielseitigkeit und Erfindungsreichtum geprägt. „Vater und Sohn“ sind als alterslose Bildhelden bis heute weltweit beliebt. Der Künstler, der an den Zwängen seiner Zeit scheiterte, erweist sich in seiner Bilderwelt als ausgesprochen vital und eigenständig. Ein guter Anknüpfungspunkt für die junge Generation, diesem Impuls zu folgen – und zu eigenständigen Ergebnissen zu kommen. Auch auf diese Weise wird das Erbe Ohsers angenommen und weitergetragen.

Fotos: Gottfried Gebauer

www.bbk-vogtland.de

www.artrudloff.de

2comic-e.o 1comic-e.o3.comic-e.o

Wanderung am 03.05.2015

01

Mai
2015
Categories :Erich Ohser

9.00 Uhr Treffpunkt Erich-Ohser-Haus, Nobelstr. 7, 08523 Plauen Begrüßung der Teilnehmer und Rundgang durch die Ausstellung

10.45 Uhr, Treffpunkt Oberer Bahnhof Plauen

11.03 Uhr Zugfahrt nach Hundsgrün 11.33 Uhr Ankunft in Hundsgrün und Start der geführten Wanderung nach Gettengrün ca. 8 km Wegstrecke, Ankunft

ca.14.30 Uhr Gettengrün, Gemeindeamt, Imbiss und Vorstellung der Broschüre „Auf Ohsers Spuren im Vogtland“ kurzer Gang zum Geburtshaus und entlang der Grenze zu Tschechien

16.30 Uhr Rückfahrt mit dem Bus nach Plauen ca.17.15 Uhr Ankunft in Plauen, Hohe Straße

Unkostenbeitrag: 6,00 • Kinder: bis 14 Jahre frei

Verbindliche Anmeldung bis zum 24.04.2015 richten Sie bitte an: Galerie e.o.plauen • Nobelstr. 7 • 08523 Plauen

Ansprechpartner: Karin Müller / Anke Kurzendörfer

Tel.: 03741 291 2344 Mail: galerie-e.o.plauen@plauen.de

Wolf Erlbruch und Erich Ohser im Dialog

04

Sep
2014

Aus Anlass der Vergabe des e.o.plauen Preises 2014 an Wolf Erlbruch haben wir den zentralen Bereich der Galerie e.o.plauen für die Preisträgerausstellung bereitgestellt. Aus diesem Grund wird die Dauerausstellung zu Leben und Werk Erich Ohsers in reduzierter Form gezeigt. Im Anschluss an die große und umfangreiche Präsentation der Kunst von Wolf Erlbruch wird eine kleinere Auswahl an Zeichnungen Ohsers gezeigt. So entsteht ein besonderer Dialog der beiden Zeichenkünstler über die Zeitenläufe hinweg. Die nächste Dauerausstellung eröffnet dann am 24.10.2014 unter dem Titel: „Erich Ohser – e.o.plauen (1903-1944). Bewegende Bilder – Bewegung im Bild“.

Erich Ohser alias E. O. Plauen

25

Apr
2014
Categories :TV und Rundfunk

Als Zeichner ist Erich Ohser berühmt geworden. Noch heute lernen Berliner Grundschüler mit seinen liebevoll gezeichneten Comics, wie man Geschichten in wenigen Bildern erzählt. Seine Vater- und Sohn-Figuren sind längst auf der ganzen Welt bekannt. Doch nur wenige wissen von der tragischen Geschichte ihres Erfinders.

http://mediathek.rbb-online.de/rbb-fernsehen/stilbruch/erich-ohser-alias-e-o-plauen?documentId=20974770

Ausstellungseröffnung

06

Mrz
2014

Freitag, 28. März 2014 • 18.00 Uhr

E.O.PLAUEN & MARIGARD BANTZER

VOM PARADIES DER KINDHEIT

Begrüßung: Dr. Silke Kral

 

Zur Ausstellung: Dr. Elke Schulze

 

Musik: Frank Gareis

 

Über die Ausstellung:

Die Ausstellung gewährt Einblick in das reiche Schaffen des Zeichners Erich Ohser, der unter seinem Künstlernamen e.o.plauen weltberühmt geworden ist. Neben den beliebten „Vater und Sohn“-Geschichten wird eine Auswahl aus seinem reichen künstlerischen Werk gezeigt. Daneben wird erstmals in eingehender Weise auch die Kunst seiner Lebenspartnerin Marigard Bantzer thematisiert, die als Illustratorin von Kinderbüchern populär wurde. Das Künstlerpaar war sich einig im liebevollen Blick auf die Kindheit als einem kostbaren Paradies. Kindsein wird zum Ideal einer friedvollen, heiteren und liebevollen Welt, was beide künstlerisch in den Bildgeschichten, Zeichnungen, Büchern und gebrauchsgrafischen Werken beschwören. Zur Utopie von Kindheit und spielerischer Kreativität tritt die künstlerisch anregende Begeisterung für die Kinderzeichnung. Erich Ohser und Marigard Bantzer laden in eine Zauberwelt ein, aus der sie selbst auf tragische Weise vertrieben werden.