Erich Ohser verband tiefe Heimatliebe mit einer schöpferischen Neugier auf die Welt. Er verließ sein vogtländisches Zuhause, um in Leipzig zu studieren und reüssierte schließlich als Illustrator, Pressezeichner und Karikaturist vornehmlich in seiner Wahlheimat Berlin. Zahlreiche Reisen führten ihn durch Deutschland und Europa und fanden Niederschlag in seinem vielgestaltigen Werk. Auch „Vater und Sohn“, seine populären Bilderfindungen, sind viel unterwegs, überdies in allen möglichen und unmöglichen Vehikeln. Aber sie verkörpern wie ihr Schöpfer auch einen mobilen Geist, der die „Verhältnisse zum Tanzen bringt“. Beweglichkeit im wortwörtlichen wie übertragenem Sinne charakterisieren Leben und Werk von Erich Ohser alias e.o.plauen. Die Ausstellung lädt ein zu einer Reise durch Ohsers Welt und zur Begegnung mit einem der bedeutendsten deutschen Zeichenkünstler der ersten Hälfte des Zwanzigsten Jahrhunderts in Europa.
Vom 22.10.2016 bis 02.04.2017 im Erich Ohser Haus Plauen.