Sonderpreis des Kultusministeriums

20

Aug
2015

Sonderpreis des Kultusministeriums geht an das Erich-Ohser-Haus und die Kemmlerschule Plauen

„LernStadtMuseum in Sachsen – Schüler entdecken Museen“ heißt das vom Kultusministerium und der Landesstelle für Museumswesen ausgelobte Programm, bei dem sächsische Schüler, deren Lehrer und Museumspädagogen gemeinsam ein Projekt entwickeln, das den Lernort Schule mit erlebnisorientiertem Lernen in einem Museum verbindet. Aus den Händen der Staatsministerin für Kultus Frau Brunhild Kurth erhielten nun Anke Kurzendörfer für die Erich Ohser – e.o.plauen Stiftung und Sabine Kullick für die Kemmler Oberschule den mit 1.000 EUR dotierten Sonderpreis für das gemeinsam initiierte Projekt „Erich Ohser alias e.o.plauen – „Entdeckungstour durch das Erich-Ohser-Haus“. Die feierliche Preisverleihung fand am 18.08.2015 im Hygienemuseum in Dresden statt. Im Rahmen des ausgezeichneten Projektes soll schon bald eine interaktive Begleitbroschüre entstehen, welche die Kinder befähigt, bei einem Besuch in der Galerie e.o.plauen nahezu selbstständig die Ausstellungsräume zu erkunden, verschiedene Themen zu Leben und Werk des Künstlers Erich Ohser zu erfassen, kleine Aufgaben kreativ zu lösen und ggf. nach dem Besuch das Thema der Ausstellung weiter zu bearbeiten und zu vertiefen. Der Plauener Künstler und Grafiker Thomas Beurich wird mit den Schülern in einem Workshop die Gestaltungsentwürfe besprechen und so vorbereiten, dass sie grafisch umgesetzt werden können. Die Idee zur Broschüre entstand im Gespräch mit Lehrern aus Plauen und Umgebung bei deren Besuchen im Erich-Ohser-Haus. Sie wird eine wunderbare Ergänzung bzw. Erweiterung des museumspädagogischen Materials darstellen. Nach Fertigstellung wird die Broschüre der Öffentlichkeit, den Lehrern und allen interessierten Nutzern im geeigneten Rahmen vorgestellt.

pr100900

pr20150818_104820

Bildpaten von e.o.plauen in Bingen

16

Jul
2014

Am 3. Juli 2014  besuchten  Dr. Elke Schulze, Vorstand der Erich Ohser – e.o.plauen Stiftung  und Anke Kurzendörfer, Museumspädagogin der Stiftung  die Hildegardisschule Bingen. Im Deutschunterricht hatten sich insgesamt 61 Schülerinnen  zweier sechster  Klassen dieser Schule mit dem Thema Bildgeschichten, insbesondere mit  den berühmten „Vater und Sohn“- Geschichten beschäftigt. Bei weiteren Recherchen fanden sie auf der Homepage der  Erich Ohser – e.o.plauen Stiftung  den Hinweis auf eine mögliche Bildpatenschaft.

Die Mädchen waren sofort begeistert und trugen  220 €  für die Restaurierung eines Blattes zusammen, auf dem der Jardin du Luxembourg in Paris zu sehen ist und wurden somit Bildpatinnen. Gesammelt wurde der Geldbetrag durch ihr persönliches Engagement. Sie übernahmen  kleine Dienste für  Familie, Freunde oder Bekannte,  wie  z.B. Laub fegen, Einkäufe  und  Küchenputz. Gemeinsam gestalteten  die Gäste aus Plauen mit den interessierten und aufgeschlossenen Kindern  einen Projekttag zu Vater und Sohn.

Als Anerkennung für die Idee und deren Umsetzung wurde der Schule eine gerahmte Reproduktion der Ohser- Zeichnung übergeben. Jede Schülerin erhielt als Dankeschön eine Urkunde.

 

Liebe Frau Dr. Schulze, liebe Frau Kurzendörfer,

Ihr Besuch an unserer Schule hatte sehr erfreuliche Nachwirkungen, die ich Ihnen nicht vorenthalten möchte.

Die Klasse 6c hat mit Begeisterung zunächst Vater-und-Sohn-Geschichten im Rollenspiel mit den selbst gebastelten Masken nachgespielt, um danach mit eben solchem Elan selber Vater-und-Sohn-Geschichten zu kreieren. Dabei fand ich interessant, dass sie den Stil der Geschichten und die Charaktere von Vater und Sohn, wie Sie sie in Ihrem Vortrag dargestellt haben, sehr gut getroffen haben.

Anschließend haben sie mehrere Stunden sich im Schreiben der Sütterlin-Schrift geübt. Wenn ich in der 5-Minuten-Pause in den Klassenraum gekommen bin, saßen bereits viele über den Arbeitsblättern vertieft.

Da die 6. Klassen die Zeugnisse einige Wochen vor Schuljahresende erhalten, war der Notenstress bereits vorbei und ich hatte die Zeit, diesen Wünschen der Schülerinnen nachzukommen.

Jetzt stehen auch hier endlich die Sommerferien an. Aber ich werde mich wieder mit Vater-und-Sohn-Geschichten beschäftigen, wenn ich eine 5./6. Klasse bekomme. Und vielleicht ergibt sich ja auch wieder eine Zusammenarbeit mit Ihnen. Ich würde mich freuen!

 

Viele Grüße aus Bingen,

Stephanie van Heesch

 

http://www.allgemeine-zeitung.de/lokales/bingen/bingen/paten-fuer-vater-und-sohn_14312348.htm

1klbingen

[/welcome_box]