e.o.plauen-Preis

e.o.hauptpreis Die Stadt Plauen und die e.o.plauen-Gesellschaft e.V. vergeben gemeinsam in Würdigung des Zeichners Erich Ohser-e.o.plauen den e.o.plauen Preis. Der e.o.plauen Preis ist mit der Übergabe einer Kleinplastik und einem Preisgeld von 5.000 Euro verbunden. Die Plastik, vom Plauener Künstler Hannes Schulze geschaffen, zeigt einen Notizblock mit Bleistift. Die Inschriften Vater und Sohn und e.o.plauen weisen auf das Schaffen und den Namen jenes Mannes hin, nach dessen Pseudonym der Preis benannt ist.

PREISTRÄGER 2014

Wolf Erlbruch

2-portaitfoto-erelbruch

Wolf Erlbruch ist ein Illustrationswunder. Der 1948 in Wuppertal geborene Künstler hat seine Karriere als Werbegraphiker begonnen, ehe er mit mit Bilderbüchern berühmt wurde. Das von ihm illustrierte „Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat“ von 1989 ist einer der größten internationalen Kinderbucherfolge, doch Erlbruch hat auch zahlreiche Titel für Erwachsene illustriert, darunter Texte von Goethe, Karl Philipp Moritz, Gottfried Benn oder zuletzt James Joyce („Die Katzen von Kopenhagen“, 2013). 1990 erschien mit „Die fürchterlichen Fünf“ das erste von mehreren Bilderbüchern, die Erlbruch selbst geschrieben hat, darunter als populärstes „Ente, Tod und Tulpe“ aus dem Jahr 2007. Seine Illustrationen dienen aber auch zahlreichen Büchern als Umschlagmotive, und seit 1994 erscheint im Peter Hammer Verlag, Erlbruchs publizistischer Heimat, der berühmte „Kinderzimmerkalender“ mit jeweils zwölf neuen Zeichnungen.

Erlbruchs Stil ist unverwechselbar, obwohl er mit Zeichnung, Collage, Malerei und Assemblage diverse Techniken benutzt. Doch es ist just dieser Ausdrucks- und Einfallsreichtum, aus dem er eine graphische Handschrift entwickelt hat, die oft kopiert, aber nie erreicht worden ist. Als Professor für Malerei und Zeichnung an den Hochschulen von Düsseldorf, Wuppertal und Essen hat Erlbruch sein Können an junge Künstler vermittelt; in seinem Wuppertaler Wohnhaus hat er ein Archiv des eigenen Werks samt Arbeitsplätzen eingerichtet, die für Interessierte offenstehen.

Mit e.o. plauen verbindet Wolf Erlbruch aber nicht nur die stilistische Breite und die graphische Virtuosität, sondern auch das Thema von Vater und Sohn. Die selbstverfassten Bilderbücher „Leonard“ von 1991 und „Nachts“ von 1999 schöpfen aus dem Leben mit seinem 1984 geborenen Sohn Leonard, der mittlerweile selbst ein bekannter Illustrator geworden ist. 2003 erschien in Frankreich „La Grande question“ (deutsch im Jahr darauf als „Die große Frage“), ein Buch, mit dem das Departement Val-de-Marne alle Neugeborenen des Jahres 2004 beschenkte. Besser kann man das Leben nicht beginnen als mit einem Buch von Wolf Erlbruch.

Andreas Platthaus

https://www.youtube.com/watch?v=KsKyWBg7m1o

Mehr Infos zum Künstler finden Sie hier

Einladungs Flyer Download

„Laudatio von Andreas Platthaus“ Download

 

Impressionen von der Preisverleihung

Fotos: Gottfried Gebauer

 

2011

IVAN STEIGER

steiger_160

Ivan Steiger, geboren 1939. Pressezeichner und Karikaturist. 

Mehr Infos zum Künstler finden Sie hier.

2008

JEAN-JACQUES SEMPÉ

sempe_160

Jean-Jacques Sempé, geboren 1932 . Zeichner und Kinderbuchgestalter.

Mehr Infos zum Künstler finden Sie hier.

2005

TOMI UNGERER

ungerer_160

Tomi Ungerer, geboren 1931. Zeichner und Karikaturist.

Mehr Infos zum Künstler finden Sie unter: www.tomiungerer.com

2002

ROBERT GERNHARDT

_robert_gernhardt_160

Robert Gernhardt (1937-2006). Zeichner, Illustrator und Dichter.

Mehr Infos zum Künstler finden Sie hier.

1999

PAUL FLORA

flora_160

Paul Flora (1922-2009). Zeichner und Illustrator.

Mehr Infos zum Künstler finden Sie unter: www.paulflora.com

1995

FRIEDRICH KARL WAECHTER

waechter_160

Friedrich Karl Waechter (1937-2005). Zeichner und Karikaturist.

Mehr Infos zum Künstler finden Sie hier.