Poetischer Sommerabend 18.08.2017

18

Jul
2017

Jens Bühring zu Gast bei e.o.plauen.

Im exklusiv geöffneten Innenhof des Erich-Ohser-Hauses laden wir zu einem Sommerabend mit Liedern und Gedichten bei einem Glas Wein ein. Jens Bühring singt zur Gitarre von den großen und kleinen Dingen des Lebens und Elke Schulze liest „Gebrauchslyrik“ von Erich Kästner. Ein Abend der leisen Töne, an dem hintersinniger Humor auf Melancholie trifft – im stimmungsvollen Andy-Darby-Garten (bei Regen im Haus).

Eintritt:         5 Euro
Datum:        18.08.2017
Beginn:        20 Uhr (Einlass ab 19.30 Uhr).

Erich-Ohser-Haus, Nobelstr. 7/13, 08523 Plauen

 

Eindrücke aus der Veranstaltung…

 

Jetzt erhältlich: „Die Werkausgabe“

02

Mrz
2017

Ab heute ist mit „Die Werkausgabe“ die aktuellste Publikation über Erich Ohser alias e.o.plauen erhältlich.

Das reich bebilderte Buch erschien beim Südverlag Konstanz und bietet auf 336 Seiten einen Einblick in das Gesamtwerk des Künstlers. An jedes mit einem Essay eingeleitete Genres schließt sich eine große Anzahl teil großformatiger Abbildungen an. Dabei sind auch bisher unveröffentlichte Blätter zu entdecken.

Zum Preis von 49,90 € ist die Publikation im Museumsshop und im Buchhandel erhältlich.
(ISBN 978-3-87800-103-4)

Künstlergespräch mit Harald Kretzschmar

06

Mai
2015

Freitag, den 5. Juni 2015 • 19 Uhr

ERICH OHSER – MEIN VORBILD UND VORGÄNGER

ALS PORTRÄTKARIKATURIST. Vortrag und Gespräch

Harald Kretzschmar (*1931) hat sich nicht nur als Porträtkarikaturist, sondern auch als Karikaturhistoriker und Publizist einen Namen gemacht. Einem breiten Publikum wurde er durch seine Mitarbeit am „Eulenspiegel“ bekannt, außerdem war er  Mitbegründer des „Satiricum“ in Greiz. Ihm liegt am Herzen, sein großes Vorbild – wie er sagt „als Sachse und als Zeichner“ – viel umfassender als bisher geschehen in Erinnerung zu rufen.

Dazu gehören seine Qualitäten als Porträtkarikaturist. Das wird nun an diesem Abend am Beispiel eines fast vergessenen, von Erich Ohser illustriertenAnekdotenbuchs gezeigt, welches für Kretzschmar einst zum Ausgangspunkt eigener Aktivität als Buchautor wurde. Ein Abend in der Reihe „Blickwechsel“, veranstaltet gemeinsam von der Erich Ohser – e.o.plauen Stiftung, der e.o.plauen-Gesellschaft e.V. und dem Kunstverein Plauen – Vogtland e.V.

Eintritt: 3 Euro

(für Mitglieder der veranstaltenden Vereine Eintritt frei)

Lesung und Gespräch mit der Autorin

22

Nov
2014

15.3.2014     19 Uhr im Clownsmuseum Leipzig, Reiskestr. 12-14, 04317 Leipzig

8.4.2014        20.15 Uhr in der Buchhandlung Lehmanns Leipzig, Grimmaische Str. 10, 04109 Leipzig

9.4.2014       19 Uhr im Erich-Ohser-Haus Plauen, Nobelstr. 7, 08523 Plauen

Mit dem Buch der Autorin Elke Schulze, liegt erstmalig eine eigenständige Biografie des beliebten Künstlers vor. Materialreich und packend erzählt, entsteht ein lebendiges Bild Ohsers, seiner Familie und seiner Freunde. Mit Hilfe vieler historischer  Quellen und Abbildungen führt der Text ganz nah an das tragische Schicksal dieses so produktiven wie sensiblen Zeichners. In seinem Künstlerschicksal widerspiegeln sich sehr anschaulich die Widersprüche deutscher Geschichte – und artikuliert sich zugleich die Hoffnung auf Humanität. Die Autorin ist promovierte Kunsthistorikerin und betreut den künstlerischen Nachlass Erich Ohsers in Plauen.

 

Zur Veranstaltung am 9.4.2014 im Erich-Ohser-Haus Plauen

Fotos: Gottfried Gebauer

 [/tab]

Lesung und Gespräch mit der Autorin

12

Feb
2014
Categories :Lesung, Neuerscheinung

15.3.2014     19 Uhr im Clownsmuseum Leipzig, Reiskestr. 12-14, 04317 Leipzig

8.4.2014        20.15 Uhr in der Buchhandlung Lehmanns Leipzig, Grimmaische Str. 10, 04109 Leipzig

9.4.2014       19 Uhr im Erich-Ohser-Haus Plauen, Nobelstr. 7, 08523 Plauen

Mit dem Buch der Autorin Elke Schulze, liegt erstmalig eine eigenständige Biografie des beliebten Künstlers vor. Materialreich und packend erzählt, entsteht ein lebendiges Bild Ohsers, seiner Familie und seiner Freunde. Mit Hilfe vieler historischer  Quellen und Abbildungen führt der Text ganz nah an das tragische Schicksal dieses so produktiven wie sensiblen Zeichners. In seinem Künstlerschicksal widerspiegeln sich sehr anschaulich die Widersprüche deutscher Geschichte – und artikuliert sich zugleich die Hoffnung auf Humanität. Die Autorin ist promovierte Kunsthistorikerin und betreut den künstlerischen Nachlass Erich Ohsers in Plauen.

 

Zur Veranstaltung am 9.4.2014 im Erich-Ohser-Haus Plauen

Fotos: Gottfried Gebauer

 [/tab]

Neuerscheinung: „Patrimonia“

09

Feb
2014
Categories :Lesung, Neuerscheinung

In der repräsentativen Publikationsreihe der Kulturstiftung der Länder „Patrimonia“ ist als Band 283 eine Veröffentlichung erschienen, die den künstlerischen Nachlass Erich Ohsers – e.o.plauens eingehend vorstellt und in einem breiteren künstlerischen und historischem Kontext verortet. Mit Beiträgen von Elke Schulze und Andreas Platthaus.

78 Seiten, reich ausgestattet

Preis: 12, 95 €.

Zu beziehen über den Buchhandel (ISSN 0941-7036) oder direkt über die Erich Ohser – e.o.plauen Stiftung

Kontakt: Frau Karin Müller, Tel.: 03741 / 291 23 44 oder mail: karin.müller@plauen.de

 

Inhalt

Elke Schulze: Der Zeichner Erich Ohser. Konturen seines Oeuvres

Andreas Platthaus: Der Comic, der kein Comic war. Zum Platz von „Vater und  Sohn“ in seinem Genre und seiner Zeit

Elke Schulze: „Lieber Herr Malermeister!“. Briefe aus dem Nachlass