Ausschreibung: Leitende wissenschaftliche Fachkraft (m/w/d)

27

Jan
2020

In der Erich Ohser – e.o.plauen Stiftung in der großen Kreisstadt Plauen ist zum 01.04.2020 die Stelle einer

leitenden wissenschaftlichen Fachkraft (m/w/d)

zu besetzen.

Die Einstellung erfolgt unbefristet und in Teilzeit mit 30 Stunden in der Woche. Das Arbeitsverhältnis bestimmt sich in Anlehnung an den Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD). Die Eingruppierung erfolgt nach Entgeltgruppe 13 TVöD.

Inmitten der historischen Altstadt von Plauen befindet sich das Erich-Ohser-Haus. 

Es beheimatet u. a. die Galerie e.o.plauen, in der Leben und Werk des großen Zeichners Erich Ohser – e.o.plauen (1903-1944), geliebt besonders für seine Bildergeschichten „Vater und Sohn“, präsentiert werden. In halbjährlich wechselnden Ausstellungen werden auf drei Etagen Werke aus dem vielseitigen Schaffen des prominenten Künstlers gezeigt. Im Haus haben die e.o.plauen-Gesellschaft e.V. und die Erich Ohser – e.o.plauen Stiftung ihren Sitz. Die Stiftung pflegt, bewahrt und ergänzt den Nachlass von Erich Ohser, publiziert dessen Werk in unterschiedlicher Form und organisiert Ausstellungen. Sie unterstützt die wissenschaftliche Forschung und Aufarbeitung des Werkes von Erich Ohser.

In Nachfolge der bisherigen Stelleninhaberin, die das Haus in den vergangenen rund zehn Jahren zu einer international bedeutsamen Forschungsstätte und zu einem gut besuchten Ausstellungs- und Begegnungsort entwickelt hat, sucht die Stiftung eine leitende wissenschaftliche Fachkraft (m/w/d) mit diesem Profil:

  • abgeschlossenes Hochschulstudium mit Diplom, Master (Master of Arts) oder Magister in Kunstgeschichte oder ein vergleichbarer Abschluss
  • fundierte und aktuelle Fachkenntnisse des deutschen Musealwesens sowie sichere Kenntnis und Beherrschung der musealen Kernkompetenzen einschließlich der Museumspädagogik,
  • mehrere Jahre Berufs- und Führungserfahrung
  • Erfahrungen im Kuratieren von Ausstellungen
  • Kenntnisse im Urheberrecht und museumsrelevanter Kulturrechte
  • administrative Erfahrungen und Erfahrungen in der Drittmittelakquise erwünscht
  • Kenntnisse und Erfahrungen in der Konzeptarbeit sowie Organisations- und Projektmanagementkenntnisse und –erfahrungen,
  • Erfahrungen in der Stiftungsarbeit wünschenswert
  • Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • zielorientierte und kooperative Leitung
  • Verantwortungsbereitschaft und Durchsetzungsvermögen
  • ausgeprägte Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit
  • Verhandlungsgeschick und Überzeugungsfähigkeit
  • souveräner Umgang mit betriebswirtschaftlichen Kennziffern und Einsicht in das finanziell Machbare,
  • Bereitschaft zur flexiblen Arbeitszeitgestaltung gemäß den dienstlichen Erfordernissen einschließlich Spät-, Samstags- und Sonntagsdienst und zu Dienstreisen,
  • sehr gute Ausdrucksfähigkeit in Wort und Schrift sowohl auf Deutsch als auch auf Englisch, sichere Anwendung von IT-Standardsoftware (Microsoft) und gute  anwendungsbereite Kenntnisse der Museumsdatenbanken

Diese herausfordernden Aufgaben warten auf Sie:

  • verantwortliche Leitung des Erich-Ohser-Hauses und Führung des dort beschäftigten Personals
  • Übernahme der Vorstands- und Geschäftsführertätigkeit in der Stiftung gemäß deren Satzung und einer eigenen Vorstandsgeschäftsordnung
  • Weiterentwicklung und Umsetzung der Konzeption inkl. der Sammlungspolitik der Erich Ohser – e.o.plauen Stiftung,
  • eigenverantwortliche Durchführung von stiftungsrelevanten Projekten,
  • Konzeption und Umsetzung von Ausstellungen,
  • wissenschaftliche Bearbeitung der Sammlung sowie Erstellung von Sammlungs- und Ausstellungsdokumentationen,
  • Erstellung wissenschaftlicher Publikationen und Durchführung von Publikationsveranstaltungen (u.a. Lesungen, Vorträge, Künstlergespräche),
  • Förderung und Weiterentwicklung der stiftungseigenen Museumspädagogik in der angegliederten museumspädagogischen Werkstatt und in Schulen vor Ort
  • allgemeine Öffentlichkeitsarbeit, Zusammenarbeit und fachliche und strategische Vernetzungsarbeit mit Forschungseinrichtungen, Museen (insbesondere Vogtlandmuseum Plauen) und Galerien mit dem Ziel der Forschung und Vergabe von Ausstellungen sowie der Stadt Plauen
  • aktive Einwerbung von Drittmitteln und Sponsorengeldern
  • eigenverantwortliche Organisation und Koordination des internen Geschäftsablaufes.

Das wird Ihnen außerdem geboten:

  • freundliches, kooperatives Arbeitsumfeld mit engagiertem Personal
  • erfüllende Beschäftigung mit dem Œuvre Erich Ohsers
  • ein aufmerksames und dankbares (Stamm-) Publikum aus Plauen und der Region
  • interessante Besuchergruppen aus dem In- und Ausland

Die Stadt Plauen liegt im landschaftlich reizvollen sächsischen Vogtland in unmittelbarer Nähe zu Bayern, Thüringen und Tschechien. Neben einem reichhaltigen kulturellen Angebot sowie zahlreichen Sport-, Freizeit- und Erholungsmöglichkeiten finden sich in Plauen ein gut ausgebautes Kita-Netz sowie alle weiterführenden Schulen.

Es wird erwartet, dass Sie im Falle einer Einstellung Ihren Wohnsitz in die Stadt Plauen oder die nähere Umgebung der Stadt Plauen verlegen bzw. beibehalten.

Wenn Sie Interesse an dieser interessanten und anspruchsvollen Position haben, richten Sie bitte Ihre vollständigen und aussagefähigen Bewerbungsunterlagen bis zum

22.02.2020

an die Erich Ohser – e.o.plauen Stiftung, Nobelstr. 7 in 08523 Plauen
(E-Mail: Karin.Mueller@plauen.de).

(Rückfragen bei Herrn Bürgermeister Steffen Zenner,
Telefon 03741 291 2500, E-Mail steffen.zenner@plauen.de)

Bitte beachten Sie, dass die Bewerbungsunterlagen aus Kostengründen nicht zurück geschickt werden. Reichen Sie daher bitte keine Originale ein. Sollten Sie eine Rücksendung Ihrer Bewerbungsunterlagen wünschen, legen Sie bitte einen ausreichend frankierten Rückumschlag bei. Andernfalls werden die Bewerbungsunterlagen nach Ablauf von sechs Monaten nach Bewerbungsschluss vernichtet. Kosten aus Anlass des Vorstellungsgesprächs, insbesondere Reisekosten, werden nicht erstattet.

„e.o.plauen – Kinderfreund & Zeichenmeister“

05

Sep
2019

Vernissage: Freitag, 11.10.2019, 19.00 Uhr

e.o.plauen war Zeit seines nur 41 Jahre währenden Lebens stets beides: ein versierter Zeichenkünstler und ein Freund der Kinder. Als Erich Ohser 1903 im Vogtland geboren, wurde er erst in Leipzig, dann in Berlin als Illustrator, Karikaturist und Pressezeichner bekannt und unter seinem Pseudonym e.o.plauen mit „Vater und Sohn“ schließlich weltberühmt. Von seinen Freunden, zu denen auch Erich Kästner und Hans Fallada zählten, wurde er als ein großes Kind beschrieben. Mit seiner Lebenspartnerin Marigard Bantzer, die Kinderbücher und Spiele gestaltete, wurde Erich Ohser alias e.o.plauen selbst Vater eines Sohnes.

Der Künstler verstand Kindheit als einen utopischen Ort, ein Paradies voll Fantasie und Fröhlichkeit. Die beliebten Bildgeschichten von „Vater und Sohn“ sind ganz aus diesem Geist gewonnen, obgleich sie in den düsteren Jahren von 1934-37 entstanden waren. Das begeisterte Publikum liebte sowohl die Bildgestalten als auch ihren Schöpfer und erkannte in ihnen eine „Oase der Menschlichkeit“, wie es ein zeitgenössischer Kritiker formulierte. Die Ausstellung geht diesen Spuren nach, die nicht zuletzt auch zum berührenden Schicksal von einem „Vater und Sohn“-Puppenpaar führen.  Mit „Vater und Sohn“ konnte und kann gelacht werden, aber sie waren auch Trost für eine Generation, deren Kindheit im Zeichen von Verfolgung und Krieg stand.

Die Auswahl aus dem reichen zeichnerischen Werk Erich Ohsers  erlaubt darüber hinaus einen Einblick in den künstlerischen Kosmos des unermüdlich Schaffenden – von der Schilderung des menschlichen Lebens in all seinen Facetten bis hin zum Studium der Natur. Die politischen Karikaturen leiten über zu dem Zwiespalt, in den der Künstler geriet, als er sich bereit erklärte, seine Kunst in den Dienst der Kriegspropaganda zu stellen. Jene Zerrissenheit führte direkt in die Tragödie seines Lebensendes, das als Mahnung verstanden werden kann. e.o.plauen verfluchte mit Bezug auf „Vater und Sohn“ seine Henker und ging in der sicheren Überzeugung aus dem Leben, dass seine Bildhelden und sein Werk die bösen Zeiten überdauern werden. Dass sie das tun, davon zeugt einerseits der Enthusiasmus der „Vater und Sohn“-Fans aus aller Welt und andererseits die Verehrung, die seiner Zeichenkunst zu Recht entgegengebracht wird – bis heute.

E.O.Förderpreisverleihung 2019

14

Aug
2019

Preisverleihung: Freitag, 20.09.2019, 18.00 Uhr

Verleihung des e.o.plauen Förderpreises 2019 an Lina Ehrentraut und Vernissage der Preisträgerausstellung „Broken TV“ im Vogtlandmuseum Plauen, Nobelstr. 7-13, 08523 Plauen.
Der Bürgermeister der Stadt Plauen, Steffen Zenner, und der Vorsitzende der e.o.plauen-Gesellschaft e.V., Dr. Karl Gerhard Schmidt, übergeben den Preis an die Künstlerin.

Mehr Informationen im Bereich „E.O.-FÖRDERPREIS“.

Workshop: Samstag, 21.09.2019, 11 Uhr
mit der Künstlerin Lina Ehrentraut und der Leiterin der Galerie e.o.plauen Dr. Elke Schulze

„Vater und Sohn“ beim 60. Spitzenfestumzug

24

Jun
2019

Mitglieder der e.o.plauen-Gesellschaft und Mitarbeiterinnen des Erich-Ohser-Hauses beteiligten sich am Plauener Spitzenfestumzug am 23.06.2019 zum 60. Jubiläum des traditionsreichen Stadtfestes. „Vater und Sohn“ fuhren auf einem eigens dekorierten Festwagen mit durch die  vogtländische Innenstadt und feierten gemeinsam mit tausenden Gästen. „Vater und Sohn“  grüßten im klassischen Schwarz-Weiß vom Wagen, von T-Shirts und Schirmen die Heimatstadt ihres Schöpfers e.o.plauen.

„Vater und Sohn“-Zug der Vogtlandbahn

19

Jun
2019

Ein „Vater und Sohn“-Zug der Vogtlandbahn rollt von Ost nach West!

Im Vorfeld des 60. Plauener Spitzenfestes wurde ein innen und außen mit „Vater und Sohn“ geschmückter Zug der Vogtlandbahn auf dem Oberen Bahnhof getauft. Der Oberbürgermeister der Stadt Plauen Ralf Oberdorfer weihte gemeinsam mit dem Geschäftsführer der Vogtlandbahn Wolfgang Pollety und Dr. Elke Schulze von der Erich Ohser –  e.o.plauen Stiftung den exklusiv gestalteten Wagen ein. Nach der fröhlichen kleinen Zeremonie, die von begeisterten Zugfreunden begleitet wurde, gab es eine Jungfernfahrt nach Weischlitz und zurück. Nunmehr fährt der „Vater und Sohn“-Zug plangemäß auf Strecken zwischen Zwickau, Plauen und bis nach Bad Brambach.

14. Plauener Nacht der Muse(e)n am 28.06.2019

03

Mai
2019

22.06.2018 von 18.00 bis 1.00 Uhr

18.00 bis 1.00 Uhr

„Kuratorin auf Achse“

Nutzen Sie die einmalige Gelegenheit, mehr über die Hintergründe zur Entstehung der »Vater und Sohn«-Bildgeschichten zu erfahren. Dr. Elke Schulze, unsere Kuratorin auf Achse, die Sie an Ihrem T-Shirt  erkennen werden, freut sich auch in dieser Nacht auf Ihre Fragen rund um Erich Ohser alias e.o.plauen.

18.00 bis 1.00 Uhr

Info- Verkaufstisch der e.o.plauen Gesellschaft e. V. 

Haben Sie Fragen zur bisherigen Arbeit, zu den Zielen oder der interessanten Entstehungsgeschichte der e.o.plauen-Gesellschaft? Die Mitglieder unseres Vereins stehen Ihnen sehr gerne zur Verfügung! Auch gibt es die Möglichkeit, seltene antiquarische Buchausgaben am Verkaufsstand zu erwerben. Es lohnt sich, vorbei zu schauen. Wir freuen uns auf Sie!

ab 18.00 Uhr

Hm, lecker – der Eismann ist wieder da!

Eis, Crêpes und vieles mehr aus Jannys Eisdiele schmeckt zu jeder Tages- und Nachtzeit.

18.00 Uhr bis 21.00 Uhr               

Hurra, der Clown ist da!

Hereinspaziert! Der Clown Odonjo vom ChaosKinderZirkus empfängt die kleinen und großen Gäste im Erich-Ohser-Haus.

18.00 Uhr bis 22.00 Uhr               

Schminken für Groß und Klein

In der museumspädagogischen Werkstatt verwandeln sich mit Hilfe von Pinsel und Farbe Gesichter in lebendige Kunstwerke.

18.00 Uhr bis 22.30 Uhr

Kleines Andenken an die 14. Nacht der Muse(e)n?

In der museumspädagogischen Werkstatt der Galerie e.o.plauen warten verschiedene  Angebote zur kreativen Beschäftigung mit »Vater und Sohn«. Eine Fotowand mit den beiden Figuren lädt zu lustigen Schnappschüssen ein. Gäste aller Altersgruppen sind herzlich willkommen. 

Von 20.00 Uhr bis 23.00 Uhr  jeweils 30 Minuten zu vollen Stunden

Ohrenschmaus

Mit meisterlichem Spiel auf dem Akkordeon wird Jonas Gäbler die Besucher im romantischen Andy –Darby- Garten und im Erich-Ohser-Haus  verzaubern.

Mit freundlicher Unterstützung der Sparkasse Vogtland, der Sternquell Brauerei GmbH, e.o.plauen-Gesellschaft e.V., Bauhaus Plauen, Fleischerei Geuthner Syrau

Das Genie von Line Hoven…

18

Apr
2019

Ein Abend mit Line Hoven und Jochen Schmidt:
Freitag, 03.05.2019, 19 Uhr
„Das Genie von Line Hoven verkennen nur die Doofen.“

»Manchmal, wenn ich mit Line Hoven telefoniere, kann ich ein leises Schaben hören«, so berichtet der Schriftsteller Jochen Schmidt (*1970) über die Comiczeichnerin und Illustratorin Line Hoven (*1977). Sie war 2010 e.o.plauen Förderpreisträgerin und wurde seither vielfach geehrt. Zurzeit gastiert ihre Ausstellung »Scratch my Back« im Erich-Ohser-Haus. Mit Jochen Schmidt, dem Autor zahlreicher Geschichten und erfolgreicher Romane, hat Line Hoven die Bücher »Dudenbrooks« und »Schmythologie« und die Serie »Paargespräche« realisiert.

In ihren gemeinsamen Projekten erweisen sich die Schabkünstlerin und der Wortkünstler als einzigartiges Duo, deren Bilder und Texte spannungsvoll und ebenbürtig aufeinander bezogen sind. Die Begegnung von Line Hovens geheimnisvollen Bildgestalten mit den absurden Textminiaturen Jochen Schmidts führt zu einem kreativen Urknall der besonderen Art: es entstehen dabei Welten abgründiger Komik, geistreiche Universen eigenen Rechts, die viel mehr sind ein illustratives Wechselspiel.

Line Hoven und Jochen Schmidt geben im Künstlergespräch mit Dr. Elke Schulze Einblick in die besondere Beschaffenheit dieser künstlerischen Freundschafts- und Arbeitsbeziehung und erzählen von ihrem künstlerisch-poetischen Schaffen.

Schwarz auf Weiß. e.o.plauen & Line Hoven

07

Apr
2019

Vernissage: Freitag, 12.04.2019, 19.00 Uhr

Erich Ohser alias e.o.plauen wurde mit seinen Bildgeschichten von „Vater und Sohn“ bereits zu Lebzeiten berühmt und genoss auch als Karikaturist, Illustrator und Witzbilderfinder, aber vor allem als Zeichner hohes Ansehen. Bis heute begeistert seine vielseitige Kunst wie andererseits sein Schicksal in den Schreckenszeiten deutscher Geschichte betroffen macht.

„Vater und Sohn“ wurde weltweit zu einem populären Klassiker und setzt mit seiner reduzierten Bildsprache im kontrastreichen Schwarz-Weiß zugleich künstlerisch Maßstäbe. Auch als Meisterzeichner bietet Ohser Impulse bis in die Gegenwart, wovon nicht zuletzt die Reihe derjenigen Künstler und Künstlerinnen Zeugnis ablegt, die seit 1993 mit einem e.o.plauen Preis geehrt worden sind. Das Zeichnen erlebte insbesondere in den letzten Jahrzehnten eine Aufwertung innerhalb der ausgesprochen lebendigen und vielgestaltigen junge Kunstszene, des Comic und der Graphic Novel. Hier werden auf mitunter überraschende Weise die Grundlagen der Zeichenkunst zeitgemäß adaptiert und eigenständig weitergeführt.

Line Hoven, die e.o.plauen Förderpreisträgerin von 2010, hat mit ihrer Schabkunst eine ganz eigenwillige bildnerische Spielart von Illustration und Bildgeschichten entwickelt. Ihre Arbeiten sind vielfach ausgezeichnet worden und sie ist mit ihrer solitären Position als Künstlerin auch international etabliert. Nun ist Line Hoven mit ihrer Präsentation „Scratch my back“ zu Gast bei e.o.plauen. So trifft Erich Ohsers gezeichnetes Schwarz auf Weiß auf Line Hovens Kratzbilder in Weiß auf Schwarz: das einmalige künstlerische Doppel lädt somit zur Entdeckungsreise in die Welt der grafischen Möglichkeiten ein.

e.o.plauen. Ein Künstler und sein Echo

24

Okt
2018

Vernissage: Samstag, 27.10.2018, 11.00 Uhr

Der begnadete Zeichner Erich Ohser (1903-44), der unter seinem Künstlernamen e.o.plauen weltweit bekannt wurde, war bereits zu Lebzeiten ein anerkannter und gefeierter Künstler. Die Illustrationen zu den ersten Gedichtbänden seines Freundes Erich Kästner erregten Aufsehen, genauso wie seine scharfen politischen Karikaturen in der Abendausgabe des „Vorwärts“. Als erfolgreicher Pressezeichner hatte er mit pfiffigen Witzbildern in all seinen drei Lebensstationen Plauen, Leipzig und Berlin reüssiert.
Und schließlich eroberte er mit „Vater und Sohn“ die Herzen eines erst nationalen, dann aber und bis heute auch internationalen Publikums. Er wurde im Kreis seinen Kollegen verehrt, war von Zeichnungskennern anerkannt und genoss seine Popularität als Vater von „Vater und Sohn“. Der produktive Zeichenkünstler hinterließ trotz seiner kurzen Lebensspanne ein so reiches wie reifes Werk, das immer wieder staunen macht. Sein Oeuvre wurde wiederholt nach 1945 durch Ausstellungen und Publikationen gewürdigt. Insbesondere auch „Vater und Sohn“, obgleich einzigartig und unwiederholbar, regten gelegentlich zu bildnerischen Reaktionen an. Entdecken Sie die Vielfalt des künstlerischen Vermächtnisses und seiner verschiedenen Resonanzen: die Echowirkung des Werkes von e.o.plauen.

Kunstauktion am 27.10.2018

20

Jun
2018

Samstag, 27.10.2018 

Kunstauktion anlässlich des 25jährigen Jubiläums der e.o.plauen-Gesellschaft e.V. und der Galerie e.o.plauen

Am 27. Oktober 2018 wird ein ganz besonderer Festtag in der Galerie e.o.plauen im Erich-Ohser-Haus in Plauen begangen. Nach der Vernissage der neuen Ohser-Ausstellung findet eine Kunstauktion statt, bei der Werke von e.o.plauen-Preisträgern und -Förderpreisträgern sowie jungen Künstlerinnen und Künstlern, die dem Haus nahestehen, zum Aufruf kommen. Es handelt sich um eine exklusive Auswahl von Preziosen, wobei für jeden Geldbeutel (Werke ab 50–500 Euro) etwas dabei ist. Die künstlerischen Arbeiten wurden eigens für diese Aktion großzügig gestiftet. Der Erlös kommt dem Ankauf und der Bestandsicherung des künstlerischen Nachlasses von Erich Ohser durch die e.o.plauen-Gesellschaft e.V. zugute.

Beteiligt sind u.a. mehr als 50 Zeichnungen, Drucke, ein Künstlerbuch und signierte Buchausgaben von Wolf Erlbruch, Barbara Henniger, Tomi Ungerer, Ivan Steiger, Volker Schlecht, Frank Hoppmann, Jens Harder, Mawil, Jakob Hinrichs, Ulf K., Anke Feuchtenberger, Anna Haifisch und Line Hoven. Ebenso ist auch der künstlerische Kontext von Erich Ohser selbst einbezogen mit Werken seiner Künstlerfreunde Albert Schäfer-Ast und Wilhelm Martin Busch, daneben gibt es eine Auswahl an bibliophilen Raritäten und Erstausgaben zu erstehen. Ein Überblick über diese feine Auswahl ist auf einem digitalen Bildschirm in der aktuellen Ausstellung vor Ort und auf der Website www.e.o.plauen.de zu sehen.

Die Auktion wird gemeinsam moderiert von der durch ihre Latenightshow im Vogtland zum Kultstar aufgestiegenen Resi (Therese Langhof-Thomas) und durch Detlef Narloch vom Vorstand der e.o.plauen-Gesellschaft e.V. Das verspricht eine höchst unkonventionelle und unterhaltsame Kunstauktion und dient zugleich einer guten Sache im Sinne der Pflege des materiellen und ideellen Erbes von Erich Ohser: ein Tag ganz im Geiste von e.o.plauen. Kommen Sie zu diesem einmaligen Ereignis, bieten Sie mit und feiern Sie mit uns das Jubiläum der e.o.plauen-Gesellschaft, die vor 25 Jahren in Plauen begründet wurde!

11 Uhr
Vernissage
Ohser-Ausstellung

12 Uhr
Möglichkeit für einen kleinen Snack

12.30 Uhr
Auktionsbeginn