Anna Haifisch erhält Förderpreis 2016

07

Nov
2015

Anna Haifisch wurde 1986 in Leipzig geboren und zeichnet Comics und Poster. Sie hat von 2004 bis 2011 an der Hochschule für Grafik und Buchkunst, Leipzig Illustration studiert. Von Oktober 2008 bis April 2010 arbeitete sie bei Kayrock Screenprinting in Brooklyn. 2013 gründete sie mit sechs Freunden das Comic und Grafikfestival ‚The Millionaires Club‘, welches während der Leipziger Buchmesse stattfindet.

Von 2013 bis 2015 war sie Meisterschülerin bei Prof. Thomas M. Müller an der Hochschule für Grafik und Buchkunst, Leipzig.

Im Oktober 2015 erschien Anna Haifischs erstes Buch ‚Von Spatz‘ bei Rotopolpress in Deutschland und bei Misma in Frankreich.

www.hai-life.com

haifisch_300

von spatz_haiku2-test von spatz saul-test

 

Künstlergespräch mit Andreas Platthaus

14

Okt
2015

In den Dialog mit Andreas Platthaus, leitender Feuilletonredakteur der FAZ, Comicspezialist und Publizist, tritt nunmehr der e.o.plauen Förderpreisträger von 2007 Jens Harder. Der Zeichenkünstler hat zahlreiche Buchprojekte und Ausstellungen im nationalen und internationalen Rahmen realisiert, sein Schaffen erfuhr breite Anerkennung und wurde mit vielen Preisen geehrt. Wie sein künstlerischer Werdegang nach dem e.o.plauen Förderpreis verlief und welche aktuellen Themen ihn beschäftigen, das und noch mehr wird an diesem Abend zu erfahren sein.

Als zweite Gesprächspartnerin wird die soeben nominierte e.o.plauen Förderpreisträgerin 2016 Rede und Antwort stehen. Noch ist ihr Name geheim – aber diese Veranstaltung bietet erstmals die Gelegenheit, Persönlichkeit und künstlerisches Selbstverständnis der neuen Preisträgerin kennenzulernen. Die Begegnung mit der Zeichenkünstlerin, die gern in die Rolle von Tieren schlüpft, verspricht so manche Überraschung und das Publikum darf sich auf Einblicke in und Einsichten über höchst aktuelle bildnerische Positionen freuen, die das Erbe e.o.plauens zugleich würdigen und bereichern.

Mail-Einladung

Fotos: Gottfried Gebauer

Ausstellung 10.10.2015 – 13.03.2016

30

Sep
2015

Erich Ohser – e.o.plauen (1903-44). Der Zeichner und seine Lebenskreise

Ausstellung in der Galerie e.o.plauen im Erich-Ohser-Haus in Plauen vom

10.10.2015 – 13.03.2016

Die Ausstellung führt ein in Leben und Werk Erich Ohsers alias e.o.plauens, dem Erfinder von „Vater und Sohn“. Präsentiert wird die umfangreiche Auswahl aus seinem bildnerischen Schaffen in insgesamt fünf Ausstellungsbereichen, die in historischer Architektur im alten Stadtkern Plauens, zu finden sind. Zu entdecken sind neben den beliebten Bildgeschichten auch Dokumente des bewegten Schicksals des Künstlers, zudem Porträtzeichnungen, Karikaturen, Landschaften und vieles mehr!

Das relativ kurze Leben des beliebten Zeichenkünstlers e.o.plauen war geprägt von unbändiger Schöpferkraft, von fröhlicher Lebensneugier, aber auch von tragischen persönlichen Verwerfungen und politischer Zerrissenheit. Als Erich Ohser im Vogtland geboren, machte er mit den Lebensstationen Plauen, Leipzig und Berlin als Pressezeichner, Illustrator und Karikaturist eine rasante Karriere. Zugleich schuf er inmitten der Nazidiktatur mit „Vater und Sohn“ ein humanes Universum, das bis heute von Groß und Klein gleichermaßen geliebt wird. Zu Recht wird der Erfinder dieser Bildgeschichten als Menschenfreund verehrt.

Indessen war Ohser selbst von den Widersprüchen und Katastrophen seiner Zeit betroffen, zogen sich die historischen Brüche auch mitten durch seine Biografie. Der einst so kritische Karikaturist glaubte, die bösen Zeiten nach 1933 durch Kompromisse zu überstehen. Ein Zwiespalt, der ihm das Leben kosten wird. Was bleibt, ist das immer wieder überraschend reichhaltige Werk des souveränen Zeichners, seine sich verausgabende Produktivität und künstlerische Qualität. Die Ausstellung versammelt Werke aus allen Schaffensperioden und lässt zugleich wichtige Freunde und Gefährten zur Sprache kommen. Im Leben Erich Ohsers alias e.o.plauens kreuzen sich die Wege bedeutender Künstler und Literaten, wie beispielsweise Erich Kästner, Erich Knauf und Hans Fallada. Diese Begegnungen hinterließen Spuren, die bis heute weiterwirken. Lassen auch Sie sich berühren vom Leben und der Welt Erich Ohsers, seiner Familie und Freunde, und gehen Sie auf Entdeckungsreise im Bilderkosmos e.o.plauens!

lebenskreise-herbst15-1

Fotos: Gottfried Gebauer

Sonderpreis des Kultusministeriums

20

Aug
2015

Sonderpreis des Kultusministeriums geht an das Erich-Ohser-Haus und die Kemmlerschule Plauen

„LernStadtMuseum in Sachsen – Schüler entdecken Museen“ heißt das vom Kultusministerium und der Landesstelle für Museumswesen ausgelobte Programm, bei dem sächsische Schüler, deren Lehrer und Museumspädagogen gemeinsam ein Projekt entwickeln, das den Lernort Schule mit erlebnisorientiertem Lernen in einem Museum verbindet. Aus den Händen der Staatsministerin für Kultus Frau Brunhild Kurth erhielten nun Anke Kurzendörfer für die Erich Ohser – e.o.plauen Stiftung und Sabine Kullick für die Kemmler Oberschule den mit 1.000 EUR dotierten Sonderpreis für das gemeinsam initiierte Projekt „Erich Ohser alias e.o.plauen – „Entdeckungstour durch das Erich-Ohser-Haus“. Die feierliche Preisverleihung fand am 18.08.2015 im Hygienemuseum in Dresden statt. Im Rahmen des ausgezeichneten Projektes soll schon bald eine interaktive Begleitbroschüre entstehen, welche die Kinder befähigt, bei einem Besuch in der Galerie e.o.plauen nahezu selbstständig die Ausstellungsräume zu erkunden, verschiedene Themen zu Leben und Werk des Künstlers Erich Ohser zu erfassen, kleine Aufgaben kreativ zu lösen und ggf. nach dem Besuch das Thema der Ausstellung weiter zu bearbeiten und zu vertiefen. Der Plauener Künstler und Grafiker Thomas Beurich wird mit den Schülern in einem Workshop die Gestaltungsentwürfe besprechen und so vorbereiten, dass sie grafisch umgesetzt werden können. Die Idee zur Broschüre entstand im Gespräch mit Lehrern aus Plauen und Umgebung bei deren Besuchen im Erich-Ohser-Haus. Sie wird eine wunderbare Ergänzung bzw. Erweiterung des museumspädagogischen Materials darstellen. Nach Fertigstellung wird die Broschüre der Öffentlichkeit, den Lehrern und allen interessierten Nutzern im geeigneten Rahmen vorgestellt.

pr100900

pr20150818_104820

Familie Ohser in Plauen

02

Aug
2015
Tags :  ,

Eine besonders große Freude war der Besuch von Peter Ohser, seiner Gattin Alyce und seinen beiden Söhne Owen und Graham am 13. und 14. Juli im Erich-Ohser-Haus. Ein kleines Überraschungsprogramm führte die Gäste auch in die nähere Umgebung von Plauen und sollte speziell für die beiden Jungs, die erstmalig Plauen besuchten, ein Erlebnis werden.

 

Fotos: Gottfried Gebauer

 

e.o.plauen trifft e.o.plauen

19

Jun
2015

Erneut geht die Galerie e.o.plauen eine Kooperation mit jungen Künstlern ein. Nachdem Studierende der Fachschule für Textildesign Selb ihre Sichtweise auf das Verhältnis zwischen Vätern und Söhnen grafisch darstellten und in der Ausstellung präsentierten, beschäftigen sich nun Auszubildende des Beruflichen Schulzentrums  e.o.plauen in Plauen mit dieser Thematik.

Die  „ Vater und Sohn-Geschichten „ sind  Anlass für sie, eine Comicserie unter dem Titel  „e.o.plauen trifft e.o.plauen“ zu zeichnen. Über 50 junge Kreative dieser Bildungseinrichtung  zeichnen ihre eigene „ Vater und Sohn-Geschichte“, wobei hier der Sohn auch die Tochter und der Vater schon einmal Mutter, Tante, Freund, Onkel, Freundin, Oma, Opa, der Kuschelhund oder der kugelrunde Kater sein kann. Pferde Kängurus und Fußball stehen auch Pate.

Erste Schritte, Fahrradtour, schrottreife Traktoren, komische Maskeraden und geschlachtete niedliche Kaninchen. Sehr persönliche Geschichten, Bilder als Linolschnitte. Freundliche und ernste Geschichten. Kleine  und große Erlebnisse, finden sich in diesem Comic wider. Eine Auswahl davon wird im unteren Raum der Galerie e.o.plauen  im Erich-Ohser-Haus zu sehen sein.

Erich Ohser, der unter seinem Künstlernamen e.o.plauen vor 81 Jahren die „Vater und Sohn“-Geschichten publizierte, war als versierter Zeichenkünstler auch mit den Spielarten der Druckgrafik vertraut. Sein künstlerisches Schaffen ist durch Vielseitigkeit und Erfindungsreichtum geprägt. „Vater und Sohn“ sind als alterslose Bildhelden bis heute weltweit beliebt. Der Künstler, der an den Zwängen seiner Zeit scheiterte, erweist sich in seiner Bilderwelt als ausgesprochen vital und eigenständig. Ein guter Anknüpfungspunkt für die junge Generation, diesem Impuls zu folgen – und zu eigenständigen Ergebnissen zu kommen. Auch auf diese Weise wird das Erbe Ohsers angenommen und weitergetragen.

Fotos: Gottfried Gebauer

www.bbk-vogtland.de

www.artrudloff.de

2comic-e.o 1comic-e.o3.comic-e.o

10. Plauener Nacht der Muse(e)n 26.06.2015

06

Jun
2015

10. Plauener Nacht der Muse(e)n Galerie e.o.plauen

26.06.2015

Fotos: Gottfried Gebauer

 

 

 

18.00 bis 1.00 Uhr

18.00 bis 1.00 Uhr  „Kuratorin auf Achse“

Für Fragen und Austausch steht die Kuratorin des Erich-Ohser-Hauses, Dr. Elke Schulze, in den Ausstellungsräumen zur Verfügung.

17.00 Uhr – 18.00 Uhr Familienführung

….durch die Vater und Sohn- Ausstellung unter Voranmeldung bis max. 20 Personen

18.00 Uhr bis 21.00 Uhr Clownerie mit dem ChaosKinderZirkus

Kunststückchen, Ballonmodellage, Clownerie, –  unser Clown begeistert alle jungen und jung gebliebenen Besucher.

18.00 Uhr – 23.00 Uhr Ohser- Experten gesucht

Was ist ein „Natel“ und was haben Martin Cooper und Erich Ohser alias e.o.plauen gemeinsam? Findet es heraus – ein Rundgang durch die Galerie e.o.plauen  wird euch auf die Spur bringen.

Unter den Gewinnern werden attraktive Preise verlost und schriftlich benachrichtigt.

22.30 Uhr Lieder und Texte im Andy- Darby- Garten

Zum Ausklang ist  Jens Bühring mit einigen Liedern und Texten in unserem Garten zu hören.

 

18.00 Uhr bis 22.00 Uhr Wir basteln und gestalten

Verschieden Angebote laden zum Thema „Vater und Sohn“ nicht nur unsere jungen Besucher zur Mitarbeit ein

ab 18.00 Uhr „ Hurra – der Eismann ist da!“

Hmmmm –  leckeres  Eis aus Jannys Eisdiele sorgt für Erfrischung bei jedermann

19.00  – 23.00 Uhr FREDICELLI zeichnet

Von FREDICELLI, einer bekannten Illustratorin und Karikaturistin, erhalten Sie in nur wenigen Minuten eine humorvolle Zeichnung von sich selbst als ganz persönliches Andenken und lustige Erinnerung an die Museumsnacht 2015 im Erich-Ohser-Haus (gegen Gebühr).

18.00 – 1.00 Uhr Mitglieder der e.o.plauen-Gesellschaft e.V. freuen sich an ihrem Verkaufs-und Informationstisch auf Gespräche rund um Erich Ohser und „Vater und Sohn“

Antiquarische Bücher mit Zeichnungen von Erich Ohser – e.o.plauen  können nicht nur betrachtet, sondern gegen eine angemessene Spende erworben werden. Aus Anlass des 80. Geburtstages der der beiden bekannten Figuren wird eine große Auswahl von Vater und Sohn-Büchern angeboten –  und auch Briefmarkenfreunde kommen auf Ihre Kosten: Viele interessante Zusammendrucke der bei Sammlern überaus begehrten Vater und Sohn-Briefmarken und –Sonderstempel befinden sich im Angebot.

 

Mit freundlicher Unterstützung der Sparkasse Vogtland, der Sternquell Brauerei GmbH, Vogtlandtheater Plauen,  Gaststätte und Pension  „Matsch“, Freizeitanlagen Plauen GmbH, e.o.plauen-Gesellschaft e.V., Hotel „Best Western“, Vogtlandtheater Plauen, Buchhandlung Klüger, Janny`s Eisdiele

 

 

Impressionen unserer Wanderung

06

Mai
2015

Mehr als 60 wanderbegeisterte Teilnehmer bewegten sich  am 3. Mai „Auf Ohsers Spuren im Vogtland“. In enger Kooperation zwischen der Erich Ohser – e.o.plauen Stiftung und den Naturfreunden Plauen e. V. sowie dem Heimatverein Gettengrün hatten die Verantwortlichen ein abwechslungsreiches Programm erarbeitet und bestens durchorganisiert. Der Startschuss fiel  9.00 Uhr im Erich-Ohser-Haus. Dr. Elke Schulze führte durch die aktuelle Ausstellung in der Galerie e.o.plauen. Danach fuhren die Teilnehmer gemeinsam mit der Bahn bis Hundsgrün, wo anschließend  8 km durch die schöne obervogtländische Landschaft  zum Geburtsort Erich Ohsers, nach Gettengrün gewandert wurde.

Dort angekommen, begrüßten die Mitglieder des Heimatvereis die Wanderer mit  einem  reichhaltigen und leckeren Imbiss. Gestärkt konnten die Anwesenden die Ausführungen von Dr. Elke Schulze zur neu erschienen Broschüre „Erich Ohser aus Plauen. Der Künstler und seine Heimat – eine Spurensuche“ folgen  und noch die wenigen Meter zum Geburtshaus des Künstlers und entlang der ehemaligen Grenze zu Tschechien, dem damaligen Arbeitsort von Paul Ohser zurücklegen. Ein Bus brachte schließlich alle Wanderfreunde am späten Nachmittag wieder nach Plauen zurück.

Fotos: Gottfried Gebauer

 

 

Künstlergespräch mit Harald Kretzschmar

06

Mai
2015

Freitag, den 5. Juni 2015 • 19 Uhr

ERICH OHSER – MEIN VORBILD UND VORGÄNGER

ALS PORTRÄTKARIKATURIST. Vortrag und Gespräch

Harald Kretzschmar (*1931) hat sich nicht nur als Porträtkarikaturist, sondern auch als Karikaturhistoriker und Publizist einen Namen gemacht. Einem breiten Publikum wurde er durch seine Mitarbeit am „Eulenspiegel“ bekannt, außerdem war er  Mitbegründer des „Satiricum“ in Greiz. Ihm liegt am Herzen, sein großes Vorbild – wie er sagt „als Sachse und als Zeichner“ – viel umfassender als bisher geschehen in Erinnerung zu rufen.

Dazu gehören seine Qualitäten als Porträtkarikaturist. Das wird nun an diesem Abend am Beispiel eines fast vergessenen, von Erich Ohser illustriertenAnekdotenbuchs gezeigt, welches für Kretzschmar einst zum Ausgangspunkt eigener Aktivität als Buchautor wurde. Ein Abend in der Reihe „Blickwechsel“, veranstaltet gemeinsam von der Erich Ohser – e.o.plauen Stiftung, der e.o.plauen-Gesellschaft e.V. und dem Kunstverein Plauen – Vogtland e.V.

Eintritt: 3 Euro

(für Mitglieder der veranstaltenden Vereine Eintritt frei)

Wolf Erlbruch spendet für Ankäufe

14

Jan
2015

e.o.plauen-Preisträger 2014 Wolf Erlbruch spendet sein Preisgeld der Erich Ohser – e.o.plauen Stiftung und ermöglicht damit bedeutsame Ankäufe!

Mit seiner großzügigen Spende ermöglicht Wolf Erlbruch zwei wichtige Ankäufe von Werken Erich Ohsers. Zum einen konnte die „Vater und Sohn“ Episode „Rückfällig aus Leidenschaft“ von 1936 im Original für den Nachlass in Plauen gesichert werden. Zum anderen gelang der Ankauf eines bislang unbekannten Grafikkonvolutes aus Privatbesitz, das druckgrafische Blätter und eine gebrauchsgrafische Arbeit aus Ohsers Studienzeit und zwei Porträts von Filmstars sowie eine Witzbildzeichnung umfasst. Die Werke werden in den Bestand des Nachlasses eingearbeitet, wissenschaftlich erfasst und bei Bedarf restauratorisch behandelt und können bald auch in den Ausstellungen des Erich-Ohser-Hauses gezeigt werden. Dieser Ankauf stellt eine wesentliche Ergänzung und Bereicherung des bisherigen Bestandes dar und erweitert damit die Kenntnis und das Verständnis des künstlerischen Werkes von Erich Ohser. Im Namen aller Freundinnen und Freunde der Kunst von e.o.plauen soll hier von Herzen Dank gesagt sein!
in-Text