Zum museumspädagogischen Angebot

05

Nov
2014

Voranmeldung
Galerie e.o.plauen im Erich-Ohser-Haus
Nobelstraße 7/13 • 08523 Plauen
Telefon: 03741 – 291 2344
galerie-e.o.plauen@plauen.de

Zu unserem museumspädagogischen Angebot
bieten wir in der Weihnachtszeit zusätzlich
nach Voranmeldung Folgendes an:

Liebe Weihnachtsgrüße …
Nach einer Führung durch die „Vater und Sohn“ Ausstellung, zeichnen und schreiben wir, wie Ohser es tat. Mit Tusche und Feder wird in einem kleinen Workshop die Sütterlinschrift erlernt und jeder kann seine eigene Weihnachtsgrußkarte mit
„Vater und Sohn“ gestalten.
Angebote für SchülerInnen ab 3. Klasse
Montag – Freitag 8.00 bis 14.00 Uhr
Projektgebühr: 15,00 / Eintritt frei
Materialaufwand: 3,00 / Teilnehmer
Zeitaufwand: 2 ½ Stunden
Für die ganz kleinen….
lesen wir die Geschichte von Marigard Bantzer „Wie das Eselchen das Christkind suchte“ und malen, in einem von uns selbst gestalteten Künstlerbuch, eine Weihnachtsgeschichte und lernen dabei spielerisch die Vater und Sohn Geschichten kennen.
Angebote für Kinder ab 5. Lebensjahr
Montag – Freitag 8.00 bis 14.00 Uhr
Projektgebühr: 15,00 / Eintritt frei
Materialaufwand: 2,00 / Teilnehmer
Zeitaufwand: 2 Stunden

19.10. 2014 Führung durch Ausstellung

22

Sep
2014

19.10.2014 • 11.00 Uhr • Galerie e.o.plauen

Voranmeldungen erbeten!

 

Dr. Elke Schulze führt durch die Ausstellung

des diesjährigen e.o.plauen Preisträgers Wolf Erlbruch. Voranmeldungen erbeten:

 

Tel.: 03741 291 2344

 

Mail:  galerie-e.o.plauen@plauen.de

 

Die Preisträgerausstellung findet erstmalig im Erich-Ohser-Haus statt. So setzt sie die Kunst Wolf Erlbruchs unmittelbar in Beziehung zum Werk Erich Ohsers, dessen Künstlername Pate für den e.o.plauen Preis steht.

Die Ausstellung zeigt über drei Etagen hinweg eine Auswahl des reichen Schaffens Wolf Erlbruchs und lässt somit die Vielfalt seines Lebenswerkes auf einmalige Weise erlebbar werden: sie gewährt einen Einblick in seine künstlerische Werkstatt und das schöpferische Universum seiner Fantasie. Zur Vernissage wird der Künstler anwesend sein –  das Publikum wird mit einer Hinführung und Musik auf die Preisträgerausstellung vor Ort eingestimmt.

Es erscheint ein eigens gestaltetes Leporello zum diesjährigen e.o.plauen Preisträger.

Impressionen von der Führung

Fotos: Gottfried Gebauer

Wolf Erlbruch und Erich Ohser im Dialog

04

Sep
2014

Aus Anlass der Vergabe des e.o.plauen Preises 2014 an Wolf Erlbruch haben wir den zentralen Bereich der Galerie e.o.plauen für die Preisträgerausstellung bereitgestellt. Aus diesem Grund wird die Dauerausstellung zu Leben und Werk Erich Ohsers in reduzierter Form gezeigt. Im Anschluss an die große und umfangreiche Präsentation der Kunst von Wolf Erlbruch wird eine kleinere Auswahl an Zeichnungen Ohsers gezeigt. So entsteht ein besonderer Dialog der beiden Zeichenkünstler über die Zeitenläufe hinweg. Die nächste Dauerausstellung eröffnet dann am 24.10.2014 unter dem Titel: „Erich Ohser – e.o.plauen (1903-1944). Bewegende Bilder – Bewegung im Bild“.

Ausstellungseröffnung

06

Mrz
2014

Freitag, 28. März 2014 • 18.00 Uhr

E.O.PLAUEN & MARIGARD BANTZER

VOM PARADIES DER KINDHEIT

Begrüßung: Dr. Silke Kral

 

Zur Ausstellung: Dr. Elke Schulze

 

Musik: Frank Gareis

 

Über die Ausstellung:

Die Ausstellung gewährt Einblick in das reiche Schaffen des Zeichners Erich Ohser, der unter seinem Künstlernamen e.o.plauen weltberühmt geworden ist. Neben den beliebten „Vater und Sohn“-Geschichten wird eine Auswahl aus seinem reichen künstlerischen Werk gezeigt. Daneben wird erstmals in eingehender Weise auch die Kunst seiner Lebenspartnerin Marigard Bantzer thematisiert, die als Illustratorin von Kinderbüchern populär wurde. Das Künstlerpaar war sich einig im liebevollen Blick auf die Kindheit als einem kostbaren Paradies. Kindsein wird zum Ideal einer friedvollen, heiteren und liebevollen Welt, was beide künstlerisch in den Bildgeschichten, Zeichnungen, Büchern und gebrauchsgrafischen Werken beschwören. Zur Utopie von Kindheit und spielerischer Kreativität tritt die künstlerisch anregende Begeisterung für die Kinderzeichnung. Erich Ohser und Marigard Bantzer laden in eine Zauberwelt ein, aus der sie selbst auf tragische Weise vertrieben werden.