Barbara Henniger – e.o.plauen Preisträgerin

04

Sep
2017

Preisverleihung am 16.09.2017, 19.00 Uhr, Vogtlandtheater Plauen
(HIER finden Sie das Programm und alle Informationen zum Festabend)

Preisträgerausstellung vom 17.09. – 15.10.2017 in der Galerie e.o.plauen
(HIER finden Sie die Öffnungszeiten)

Kuratorenführung mit Dr. Elke Schulze am Sonntag, 01.10.2017, 11.00 Uhr, in der Galerie e.o.plauen

Barbara Henniger ist die e.o.plauen Preisträgerin 2017! Sie wird als erste Künstlerin mit dem seit 1995  von der e.o.plauen Gesellschaft e.V. gemeinsam mit der Stadt Plauen vergebenen renommierten e.o.plauen Preis geehrt.

Im Anschluss an die Preisverleihung findet am 17. September 2017 um 11 Uhr in der Galerie e.o.plauen die Vernissage zur Preisträgerausstellung statt. Gewürdigt wird die 1938 in Dresden geborene und in Berlin freischaffend tätige Zeichenkünstlerin und Karikaturistin für ihr vielgestaltiges Lebenswerk. Aus ihrem reichen Schaffen wird für die Laufzeit von knapp einem Monat eine umfassende Auswahl ihrer Bildkunst gezeigt. Somit bietet sich die einmalige Gelegenheit, die populäre Zeichenkünstlerin in all ihren Facetten kennenzulernen und auch so manche Entdeckung zu machen.

Die Preisträgerausstellung vereint Werke aus allen Schaffensperioden und Wirkungsbereichen der Künstlerin und erlaubt einen repräsentativen Einblick in ihr Werk von den Anfängen bis zu höchst aktuellen Karikaturen. Aber auch freie Zeichnungen und Skizzenbücher, sowie Druckgrafik und ein Comic veranschaulichen den thematischen und stilistischen Reichtum ihres Oeuvres. Daneben sind Unikate versammelt, etwa Reisezeichnungen und Skizzenbücher, und ihre erste Zeichnung für die Satirezeitschrift „Der Eulenspiegel“, für die sie bis heute zu den profiliertesten künstlerischen Stimmen gehört.

 

 Zur größeren Ansicht & Download HIER klicken.

Auszeichnung „LernStadtMuseum in Sachsen“

07

Aug
2017

Kultusministerium und Landesstelle für Museumswesen verleihen zum wiederholten Mal einen Preis an das Erich-Ohser-Haus.
Bereits zum zweiten Mal wird ein Projekt der Galerie e.o.plauen vom Kultusministerium Sachsen und der Landesstelle für Museumswesen ausgezeichnet. Überreicht wurde der Geldpreis „LernStadtMuseum in Sachsen – Schüler entdecken Museen“ am 01.08.2017 zum 12. Lehreinformationstag im staatlichen Museum für Archäologie in Chemnitz.
500 Euro, die nun in das Projekt „e.o.plauen auf Tour“ mit der Parkschule Auerbach fließen. Es soll in den kommenden Monaten eine mobile Ausstellung entstehen. Ziel dieses Projektes besteht in der grundlegenden Konzeption, detaillierten Ausarbeitung und ersten Erprobung eines neuen Angebotsprofils, das sich in der Zukunft an verschiedene Bildungsträger, soziale Einrichtungen und Institutionen, wie etwa Krankenhäuser, im gesamten Vogtland richtet.
Erkenntnisleitend war dabei die Überlegung, auch ein mobil eingeschränktes Publikum mit Bildungs- und Erlebnisangeboten zu erreichen. Wir gehen dabei mit dem Thema „Vater und Sohn und e.o.plauen“ auf Tour und besuchen Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die aus gesundheitlichen, sozialen und anderen Gründen verhindert sind, die Ausstellungen und Projektangebote in unserem Haus wahrzunehmen. Finanziell unterstützt wird das Projekt auch von der Stiftung der Sparkasse Vogtland.

Neue Ausstellung „Der Zeichner auf Lebensreise“

17

Okt
2016

Erich Ohser verband tiefe Heimatliebe mit einer schöpferischen Neugier auf die Welt. Er verließ sein vogtländisches Zuhause, um in Leipzig zu studieren und reüssierte schließlich als Illustrator, Pressezeichner und Karikaturist vornehmlich in seiner Wahlheimat Berlin. Zahlreiche Reisen führten ihn durch Deutschland und Europa und fanden Niederschlag in seinem vielgestaltigen Werk. Auch „Vater und Sohn“, seine populären Bilderfindungen, sind viel unterwegs, überdies in allen möglichen und unmöglichen Vehikeln. Aber sie verkörpern wie ihr Schöpfer auch einen mobilen Geist, der die „Verhältnisse zum Tanzen bringt“. Beweglichkeit im wortwörtlichen wie übertragenem Sinne charakterisieren Leben und Werk von Erich Ohser alias e.o.plauen. Die Ausstellung lädt ein zu einer Reise durch Ohsers Welt und zur Begegnung mit einem der bedeutendsten deutschen Zeichenkünstler der ersten Hälfte des Zwanzigsten Jahrhunderts in Europa.
Vom 22.10.2016 bis 02.04.2017 im Erich Ohser Haus Plauen.

Verleihung e.o.plauen-Förderpreis an Anna Haifisch

17

Sep
2016

Am gestrigen 16. September 2016 hat Anna Haifisch aus Leipzig den e.o.plauen-Förderpreis 2016 erhalten. Überreicht wurde ihr die stilisierte silberne Zeichenfeder im Plauener Vogtlandmuseum von Plauens Kulturbürgermeister Steffen Zenner und Dr. Karl Gerhard Schmidt, Vorstandsvorsitzender der e.o.plauen-Gesellschaft.

Ausstellung 10.10.2015 – 13.03.2016

30

Sep
2015

Erich Ohser – e.o.plauen (1903-44). Der Zeichner und seine Lebenskreise

Ausstellung in der Galerie e.o.plauen im Erich-Ohser-Haus in Plauen vom

10.10.2015 – 13.03.2016

Die Ausstellung führt ein in Leben und Werk Erich Ohsers alias e.o.plauens, dem Erfinder von „Vater und Sohn“. Präsentiert wird die umfangreiche Auswahl aus seinem bildnerischen Schaffen in insgesamt fünf Ausstellungsbereichen, die in historischer Architektur im alten Stadtkern Plauens, zu finden sind. Zu entdecken sind neben den beliebten Bildgeschichten auch Dokumente des bewegten Schicksals des Künstlers, zudem Porträtzeichnungen, Karikaturen, Landschaften und vieles mehr!

Das relativ kurze Leben des beliebten Zeichenkünstlers e.o.plauen war geprägt von unbändiger Schöpferkraft, von fröhlicher Lebensneugier, aber auch von tragischen persönlichen Verwerfungen und politischer Zerrissenheit. Als Erich Ohser im Vogtland geboren, machte er mit den Lebensstationen Plauen, Leipzig und Berlin als Pressezeichner, Illustrator und Karikaturist eine rasante Karriere. Zugleich schuf er inmitten der Nazidiktatur mit „Vater und Sohn“ ein humanes Universum, das bis heute von Groß und Klein gleichermaßen geliebt wird. Zu Recht wird der Erfinder dieser Bildgeschichten als Menschenfreund verehrt.

Indessen war Ohser selbst von den Widersprüchen und Katastrophen seiner Zeit betroffen, zogen sich die historischen Brüche auch mitten durch seine Biografie. Der einst so kritische Karikaturist glaubte, die bösen Zeiten nach 1933 durch Kompromisse zu überstehen. Ein Zwiespalt, der ihm das Leben kosten wird. Was bleibt, ist das immer wieder überraschend reichhaltige Werk des souveränen Zeichners, seine sich verausgabende Produktivität und künstlerische Qualität. Die Ausstellung versammelt Werke aus allen Schaffensperioden und lässt zugleich wichtige Freunde und Gefährten zur Sprache kommen. Im Leben Erich Ohsers alias e.o.plauens kreuzen sich die Wege bedeutender Künstler und Literaten, wie beispielsweise Erich Kästner, Erich Knauf und Hans Fallada. Diese Begegnungen hinterließen Spuren, die bis heute weiterwirken. Lassen auch Sie sich berühren vom Leben und der Welt Erich Ohsers, seiner Familie und Freunde, und gehen Sie auf Entdeckungsreise im Bilderkosmos e.o.plauens!

lebenskreise-herbst15-1

Fotos: Gottfried Gebauer

„Zukunftsvision & Gegenwartssinn“

05

Mai
2015
Categories :Ausstellung

Ausstellungsdauer: 21.03.2015 – 04.10.2015
Ohser-Ausstellung 10 – 2015: „Erich Ohser – e.o.plauen (1903-1944). Zukunftsvision & Gegenwartssinn“
Vernissage am: Freitag, 20.03.2015, 19.00 Uhr, im Erich-Ohser-Haus

Erich Ohser, der mit seinen Bildfiguren „Vater und Sohn“ unter dem Künstlernamen e.o.plauen außerordentlich populär geworden ist, war auch als Pressezeichner, Karikaturist und Illustrator sehr erfolgreich. Sein vielseitiges Werk offenbart uns in staunenswerter Fülle einen Zeichenkünstler, dessen wacher Geist unermüdlich seiner Gegenwart zugewandt war. Schöpferisch verarbeitet er seine Beobachtungen: politische und gesellschaftliche Widersprüche, die Welt von Film und Medien, Technik und Sport, Entwicklungen im Verhältnis der Geschlechter, aktuelle Tendenzen in Literatur und Kunst.

Seine Bildwelt führt uns tagesaktuelle Bezüge vor – und weist doch mitunter weit darüber hinaus: etwa wenn allgemein menschliche Schwächen oder humane Utopien thematisiert werden, die überzeitlich gültig sind. Daneben hatte Erich Ohser ein besonderes Vergnügen daran, in geradezu visionärer Weise und mit Schalk in die Zukunft zu schauen, indem er sich über mediale Dauerberieselung und die zwanghafte Dominanz telefonischer Kommunikation lustig macht. Aber auch sein eigenes Schicksal vereint Momente einer zutiefst tragischen Zeitbezogenheit mit Konflikten, die bis heute allen Nachgeborenen Herausforderung zur Nachdenklichkeit sind. Die Ausstellung lädt ein, anhand dieser Blickachsen auf Entdeckungsreise in Leben und Werk Erich Ohsers zu gehen.

2015_fruehjahr

Praktische-Erfindung-news

 

Fotos: Gottfried Gebauer

Öffnungszeiten 26.11 bis 31.12. 2014

02

Dez
2014

26.11. bis 23.12.2014
Montag bis Sonntag 11 Uhr bis 18 Uhr
Letzter Einlass 17.00 Uhr

Am 24.12. 11Uhr bis 14.00

25.12. bis 30.12. 2014 11Uhr bis 18 Uhr auch Montag bis Sonntag

31.12.2014 11 Uhr bis 14 Uhr
01.01.2015 13Uhr bis 17 Uhr

Ab 2.01 bis 11.01.2015
Dienstag bis Sonntag /Feiertags
11Uhr bis 17Uhr

Ausstellungseröffnung

22

Nov
2014

Freitag, 28. März 2014 • 18.00 Uhr

E.O.PLAUEN & MARIGARD BANTZER

VOM PARADIES DER KINDHEIT

Begrüßung: Dr. Silke Kral

 

Zur Ausstellung: Dr. Elke Schulze

 

Musik: Frank Gareis

 

Über die Ausstellung:

Die Ausstellung gewährt Einblick in das reiche Schaffen des Zeichners Erich Ohser, der unter seinem Künstlernamen e.o.plauen weltberühmt geworden ist. Neben den beliebten „Vater und Sohn“-Geschichten wird eine Auswahl aus seinem reichen künstlerischen Werk gezeigt. Daneben wird erstmals in eingehender Weise auch die Kunst seiner Lebenspartnerin Marigard Bantzer thematisiert, die als Illustratorin von Kinderbüchern populär wurde. Das Künstlerpaar war sich einig im liebevollen Blick auf die Kindheit als einem kostbaren Paradies. Kindsein wird zum Ideal einer friedvollen, heiteren und liebevollen Welt, was beide künstlerisch in den Bildgeschichten, Zeichnungen, Büchern und gebrauchsgrafischen Werken beschwören. Zur Utopie von Kindheit und spielerischer Kreativität tritt die künstlerisch anregende Begeisterung für die Kinderzeichnung. Erich Ohser und Marigard Bantzer laden in eine Zauberwelt ein, aus der sie selbst auf tragische Weise vertrieben werden.

 

Wolf Erlbruch und Erich Ohser im Dialog

22

Nov
2014

Aus Anlass der Vergabe des e.o.plauen Preises 2014 an Wolf Erlbruch haben wir den zentralen Bereich der Galerie e.o.plauen für die Preisträgerausstellung bereitgestellt. Aus diesem Grund wird die Dauerausstellung zu Leben und Werk Erich Ohsers in reduzierter Form gezeigt. Im Anschluss an die große und umfangreiche Präsentation der Kunst von Wolf Erlbruch wird eine kleinere Auswahl an Zeichnungen Ohsers gezeigt. So entsteht ein besonderer Dialog der beiden Zeichenkünstler über die Zeitenläufe hinweg. Die nächste Dauerausstellung eröffnet dann am 24.10.2014 unter dem Titel: „Erich Ohser – e.o.plauen (1903-1944). Bewegende Bilder – Bewegung im Bild“.

19.10. 2014 Führung durch Ausstellung

22

Nov
2014

19.10.2014 • 11.00 Uhr • Galerie e.o.plauen

Voranmeldungen erbeten!

 

Dr. Elke Schulze führt durch die Ausstellung

des diesjährigen e.o.plauen Preisträgers Wolf Erlbruch. Voranmeldungen erbeten:

 

Tel.: 03741 291 2344

 

Mail:  galerie-e.o.plauen@plauen.de

 

Die Preisträgerausstellung findet erstmalig im Erich-Ohser-Haus statt. So setzt sie die Kunst Wolf Erlbruchs unmittelbar in Beziehung zum Werk Erich Ohsers, dessen Künstlername Pate für den e.o.plauen Preis steht.

Die Ausstellung zeigt über drei Etagen hinweg eine Auswahl des reichen Schaffens Wolf Erlbruchs und lässt somit die Vielfalt seines Lebenswerkes auf einmalige Weise erlebbar werden: sie gewährt einen Einblick in seine künstlerische Werkstatt und das schöpferische Universum seiner Fantasie. Zur Vernissage wird der Künstler anwesend sein –  das Publikum wird mit einer Hinführung und Musik auf die Preisträgerausstellung vor Ort eingestimmt.

Es erscheint ein eigens gestaltetes Leporello zum diesjährigen e.o.plauen Preisträger.

Impressionen von der Führung

Fotos: Gottfried Gebauer